Tag der Zahngesundheit

Alles auf Abstand

Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit – diesmal unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. Doch wie stellt man das Thema in Corona-Zeiten in Kitas und Schulen vor? Wie sieht die Gruppenprophylaxe jetzt aus? Ein Gespräch mit Dr. Gudrun Rojas, Leiterin des Zahnärztlichen Dienstes in Brandenburg an der Havel, Mitglied im Beirat für Zahngesundheit der LZÄK Brandenburg und Mitinitiatorin des Präventionsprogramms „Kita mit Biss“.

Gruppenprophylaxe in Corona-Zeiten – was bedeutet das für den Alltag in Kitas und Schulen in Brandenburg?
Dr. Gudrun Rojas: Nach dem vollständigen Einsatz im Infektionsschutz kehren die Zahnärztlichen Dienste schrittweise in den „Normal“-Betrieb unter Pandemie-Bedingungen zurück. Vielzählige Gespräche mit den Kita-Leitungen und ihren Teams wurden und werden geführt. Als Vertreter des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sind wir für die Kindereinrichtungen der Ansprechpartner, mit dem sie sich zu Problemen und Fragen in dieser Krise austauschen können.

Dr. Gudrun Rojas | privat

Uns war und ist wichtig, den Kontakt zu den Kitas aufrechtzuerhalten und Impulse für die pädagogische Arbeit, die anders ist, zu setzen. Eine neue Botschaft ist, Händewaschen und Zähneputzen im Kita-Alltag miteinander zu verbinden. Aus den Kitas kam für unsere Arbeit die Anregung, spezifisches Informationsmaterial mit Tipps dafür zu entwickeln. Das ist gelungen, alle Zahnärztlichen Dienste nutzen jetzt dieses Material – unter www.brandenburger-kinderzaehne.de ist es eingestellt.Landesweite Empfehlungen zur Umsetzung der gruppenprophylaktischen Betreuung, zum Infektionsschutz und zur Aufbereitung der Untersuchungsinstrumente zu anzupassen, gehörte ebenfalls zu unserem Alltag.

Was heißt das für die gewohnt bunten Aktivitäten zum Tag der Zahngesundheit?
Kleine Veranstaltungen werden stattfinden – mit Abstand und unter Beachtung der Hygieneregeln. Die Planungen werden angepasst; dort, wo das nicht gelingt, sind Absagen unumgänglich. Mediale Öffentlichkeitsarbeit ist durchführbar und so werden wir auf das Thema „Ernährung“ aufmerksam machen. Eltern haben gemerkt, was für ein Schatz die Voll- oder Teilverpflegung in Kita und Schule ist und was es bedeutet, jeden Tag selbst gesunde Mahlzeiten vor- und zuzubereiten. Das ist leider nicht immer gelungen. Die Auswirkungen werden wir sehen, wenn wir die Kinder untersuchen.

Wie können Sie das Präventionsprogramm „Kita mit Biss“ trotz der Pandemie weiterfahren?
Auch für die „Kitas mit Biss“ gilt das Gesagte. Wir haben im Frühjahr den Eltern-Flyer „Kita mit Biss und Eltern helfen mit“ angepasst und die Übersetzungen in Englisch, Polnisch, Russisch, Arabisch, Türkisch und in Farsi überarbeitet. Jetzt nutzen wir sie in unseren Gesprächen, um differenziert auf die Inhalte der Handlungsleitlinien einzugehen.

Aufruf zum Tag der Zahngesundheit 

Gibt es Alternativen?

2020 findet der Tag der Zahngesundheit um den 25. September wegen Corona nicht wie gewohnt statt. Vielerorts fallen Aktionen aus – gefragt sind Alternativen. Was planen Sie? Schreiben Sie uns und schicken Sie Bilder an zm@zm-online.de. Über Einsendungen bis zum 30. September freuen wir uns.

Froh sind wir, dass es derzeit wenig Bedenken zur Umsetzung des Zähneputzens in der Kita gibt und wir diese meist ausräumen konnten. Ob das so bleibt, ist offen. Der Zahnbürstentausch wird öfter möglich gemacht und die Erzieherinnen und Erzieher werden motiviert, gemeinsam mit den Kindern die Zähne zu putzen.

Wie unterstützen Sie die Kitas und Schulen im Land konkret?
Weiterhin verlässliche Partner der Kitas und Schulen zu sein, zuzuhören und sich an die Gegebenheiten vor Ort anzupassen wird von den Einrichtungen als Unterstützung wahrgenommen. Skepsis und Unsicherheiten mit Fachwissen zu begegnen, Vertrauen zu erhalten beziehungsweise wieder aufzubauen ist genauso wichtig wie die präventive Betreuung der Kinder selbst. Für sie sind wir in erster Linie da. Die erforderlichen Sachmittel bereitzustellen und Empfehlungen für pädagogische Konzepte zu geben, gehört ebenso dazu wie Gespräche mit Ministerien, Kita- und Schulträgern, Krankenkassenverbänden und Körperschaften. Sie gestalten die Rahmenbedingungen für unsere Arbeit vor Ort. Ein konstruktives transparentes Miteinander ist in dieser schwierigen Zeit unerlässlich.

Die Fragen stellte Gabriele Prchala.

33818183356352335635333563543381819 3381820 3356357
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare