Editorial

Erbe verpflichtet

Sascha Rudat, Chefredakteur Lopata/axentis

In der letzten Ausgabe der zm in diesem Jahr werfen wir den Blick an verschiedenen Stellen zurück. Da ist zum einen die direkt hinter uns liegende Vergangenheit dieses in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen Jahres, das uns allen eine Menge abverlangt hat. Manch einer möchte es vermutlich auch gerne schnell vergessen, aber schon heute scheint sicher: Dieses Pandemie-Jahr 2020 wird sich ins kollektive Gedächtnis einbrennen. Wenn wir uns in der Zukunft unterhalten, wird jeder etwas zu dieser Zeit sagen können, ganz einfach, weil jeder betroffen war – der eine mehr, der andere weniger. Was wir aus dieser Zeit lernen? Das werden wir sehen ...

Zugleich haben wir in den zm das ganze Jahr hinweg den Blick zurückgeworfen – in ein düsteres Kapitel der deutschen Vergangenheit. Mit unserer Serie Täter und Verfolgte im „Dritten Reich“ haben wir in der ersten Ausgabe dieses Jahres begonnen, in dieser Ausgabe erscheint der Abschlussbericht der Autoren. Das Projekt im Auftrag der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) war die erste systematische Aufarbeitung der Geschichte der Zahnärzteschaft in der Nazi-Diktatur. Anhand von Einzelschicksalen haben die Autoren die Rolle der deutschen Zahnärzteschaft zwischen 1933 und 1945 zu veranschaulichen versucht. Darunter waren Menschen, die aufgrund der mörderischen NS-Ideologie aus ihrem Beruf gerissen, um ihre gesellschaftliche Stellung und ihr Hab und Gut gebracht wurden und schließlich allzu oft den Weg in den Tod fanden. Anderen gelang die Flucht, dabei wurden Familien und Lebenswege zerrissen.

Auf der anderen Seite die Täter, die das NS-Regime aktiv in seinem Rassenwahn unterstützten, bis hin zur Arbeit in den Vernichtungslagern. Daneben gab es die vielen Schreibtischtäter, ohne die die Nazi-Diktatur nicht möglich gewesen wäre. Nicht wenige gelangten nach dem Krieg wieder in Amt und Würden. Ein Grund, weshalb sich die Zahnärzteschaft lange mit der notwendigen Aufarbeitung dieses dunklen „Erbes“ so schwertat. Dass die Beschäftigung mit dieser Zeit nach wie vor zwingend notwendig ist, zeigt die Umbenennung des „Walkhoff-Preises“ der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung in „DGZ-Publikationspreis“ und die Diskussion darüber im zm-Leserforum. Vor diesem Hintergrund lässt einen die Geschichtsvergessenheit einiger politischer Akteure hierzulande hin und wieder erschaudern.

Glücklicherweise ist nicht jedes Erbe derart düster. Ein wahrer Schatz fand Anfang November ein neues Zuhause. „Einzigartig“ ist ein inflationär gebrauchter Superlativ. Auf die im Besitz der BZÄK befindliche Sammlung Proskauer/Witt trifft dieses Attribut ohne Frage zu. Nach rund 20 Jahren im Dornröschenschlaf wurden die teilweise Jahrtausende alten Sammlerstücke nun ins Dentalhistorische Museum im sächsischen Zschadraß transportiert. Damit wird die weltgrößte dentalhistorische Sammlung dort noch größer. Mit ihrer Geschichte im Allgemeinen und mit diesem wertvollen Erbe im Besonderen tat sich die Zahnärzteschaft ebenfalls lange Zeit schwer. Der Umzug – maßgeblich von der BZÄK und der Landeszahnärztekammer Sachsen initiiert – wurde aus Spendengeldern der Aktion „Dentales Erbe“ finanziert und soll nun ein neues Kapitel aufschlagen. Doch damit ist es nicht getan, denn dieses Erbe verpflichtet auch weiterhin – vor allem dazu, es der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen. Nur so kann es der Nachwelt von Nutzen sein und wertvolle Einblicke in die spannende und facettenreiche Geschichte der Zahnmedizin liefern. Daher mein Appell an dieser Stelle:

Unterstützen Sie den Erhalt und die Aufarbeitung dieser Sammlung mit Ihren Spenden. Denn dieses Erbe gehört allen Zahnärztinnen und Zahnärzten.

Ich wünsche Ihnen trotz der schwierigen Zeiten eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins Neue Jahr.

Sascha Rudat
Chefredakteur

Chefredakteur

68637986842621684262468426256863799 6863800 6842628
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare