Daylight for all

„Im Syrienkrieg galt mein hippokratischer Eid als unethisch“

Seit einem Jahrzehnt zerstört der Bürgerkrieg in Syrien das Land und macht Millionen Menschen zu Geflüchteten. Offiziell gelangten 3,6 Millionen von ihnen in die Türkei. Werden sie krank, halten Bürokratie, Sprachbarrieren und nicht zuletzt die hohen Kosten viele von einer medizinischen Untersuchung und Behandlung ab. Seit 2020 versuchen wir mit unserer auf diese Patienten spezialisierten Praxis dort anzusetzen und zu helfen.

Dr. Hassan Durmush bei der Behandlung in der Praxis in Ankara. Daylight for all gUG

Der grausame Syrienkonflikt, der im März 2011 begann, scheint kein Ende zu nehmen. Millionen sind ins Ausland geflüchtet. Gemäß den offiziellen Zahlen der Vereinten Nationen hat allein die Türkei 3,6 Millionen registrierte syrische Flüchtlinge aufgenommen. Obwohl sich in den vergangenen Jahren die medizinische Versorgung dort weiterentwickelt hat, ist sie hinsichtlich der notleidenden Geflüchteten nicht zufriedenstellend. Insbesondere im Bereich Zahnmedizin sehen wir großen Handlungsbedarf, da zahnärztliche Versorgungen im Unterschied zu anderen medizinischen Versorgungen von den Geflüchteten selbst getragen werden müssen. Das ist eine schwerwiegende Hemmschwelle für oft dringend notwenige Behandlungen.

Diesen Missstand habe ich selbst beobachtet. Noch zwei Jahre nach Beginn des Konflikts hatte ich meine eigene Zahnarztpraxis in Aleppo. Doch aufgrund des Krieges, in dessen Verlauf mir mein hippokratischer Eid nicht als tugendhafte Ethik, sondern seitens der verschiedenen bewaffneten Akteure als „unethische“ und „illegitime“ Unterstützung der jeweils anderen Seite ausgelegt wurde, musste ich diese schließen. Ich flüchtete dann selbst in die Türkei und begann 2013 in einer Ankaraner Gemeinschaftspraxis zu arbeiten. Dort bemerkte ich bald die Benachteiligung der Geflüchteten bei der Inanspruchnahme zahnmedizinischer Dienstleistungen. Da das Geld für eine entsprechend der Diagnose angemessene Behandlung oft nicht ausreichte, wurde nicht selten eine unkompliziertere und günstigere, jedoch häufig zum Nachteil des Patienten ausgerichtete Behandlung durchgeführt. So entschieden sich Kollegen eher für eine Extraktion als für eine kostspieligere, jedoch zahnerhaltende Wurzelbehandlung. 

Die erste Praxis für Geflüchtete in Ankara

Als ich 2014 nach Deutschland kam und hier meine Approbation erlangte, verfolgte ich die weiterhin steigende Zahl der Kriegsflüchtlinge in der Türkei. Mittlerweile leben allein in Ankara knapp 100.000 syrische Geflüchtete. Also entschied ich, nun doch vor Ort aktiv zu werden, und erhielt – nach einer bürokratischen Odyssee – im Januar 2020 die offizielle Genehmigung für die erste anerkannte, auf Geflüchtete ausgerichtete Zahnarztpraxis in Ankara. Unser Antrieb: Krankheit und Schmerzen sollten nicht mehr Teil der ohnehin erschwerten Lebensbedingungen der Menschen sein.

Das Behandlungszimmer | Daylight for all gUG

Hier setzt die von uns in Leben gerufene Organisation an: Die „Daylight for all gUG“ habe ich gemeinsam mit meinem Bruder Iyad, der als Augenarzt praktiziert, ins Leben gerufen. Denn wir sehen uns verpflichtet, die Lebenssituation von bedürftigen Menschen in den Aufnahmeländern, insbesondere im Bereich der medizinischen Grundversorgung, zu verbessern. Unser Versorgungsangebot hat dadurch einen offiziellen Rahmen bekommen. Unser Team besteht aus vier Zahnärztinnen und Zahnärzten, einem Chirurgen, der nach Bedarf eingesetzt wird, und sechs Arzthelferinnen. Die Praxis führt Notfall- und Schmerzbehandlungen, konservative und restaurative Behandlungen durch. Das Spektrum reicht bis in die Kieferorthopädie, Chirurgie und Implantologie hinein. Die von uns eingesetzten Geräte umfassen zwei Behandlungseinheiten, ein Periapical-Röntgengerät sowie das dazugehörige Zubehör.

Spenden Sie für die Organisation in der Türkei

Kontoinhaber: Daylight for all gUG
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE05 3702 0500 0001 7797 01 
BIC: BFSWDE33XXX

Weitere Infos: www.daylight-for-all.de

Seit Beginn unseres Projekts ist die Zahl der Patienten immer weiter gestiegen. Auch aus anderen Städten kamen viele angereist, um sich von uns behandeln zu lassen. Schnell waren unsere Kapazitäten ausgeschöpft, so dass wir Patienten zurückweisen und auf Termine um Wochen bis Monate später vertrösten mussten. Die niedrigen Preise für die in Anspruch genommenen zahnmedizinischen Behandlungen ziehen natürlich besonders die bedürftigen Patienten an. Hier einige Beispiele für die Behandlungskosten in Türkische Lira (TL): Der übliche Preis für eine Amalgamfüllung liegt bei 580 TL. Wir veranschlagen für unsere sozial und wirtschaftlich belasteten Patienten 125 TL. Eine Kunststofffüllung kostet normalerweise 620 TL, hier 150 TL. Eine Irrigation für eine Sitzung liegt eigentlich bei 165 TL, wir nehmen 25 TL. Und eine provisorische Krone aus Kunststoff würde 255 TL kosten, hier verlangen wir 25 TL. Der Wechselkurs zum Euro verhält sich momentan so: 1 Türkische Lira entspricht 0,064 Euro (Mitte Januar 2022). Für die reduzierten Preise können wir uns die in der Türkei nicht vorhandene Gebührenordnung für eine Mindestgebühr zunutze machen. Dort gibt es nur Preisempfehlungen der Zahnärztekammer.

Wir gelangen oft an die Grenzen unserer Aufnahmekapazitäten von Notfallpatienten. Diese noch zwischen den Terminpatienten zu behandeln, verlangt von allen Praxismitarbeitern viel ab. Doch die Kommunikation der Ärzte und Arzthelferinnen mit den Patienten läuft gut, denn fast alle sprechen arabisch. Das hohe Arbeitspensum unseres Teams zerrt enorm an den Kräften. Ein türkischer Zahnarzt behandelt täglich etwa zwischen 15 bis 20 Patienten, bei uns kann diese Zahl schnell bis auf 30 bis 35 Patienten täglich steigen.

Aufgrund der bezahlbaren Preise kommen die Patienten scharenweise und von weit her. | Daylight for all gUG

Motiviert, aber schon lange an der Kapazitätsgrenze behandelt das Team um Dr. Hassan Durmush fast täglich. | Daylight for all gUG

Eine von vielen Schicksalsgeschichten sei an dieser Stelle erzählt: Eines Tages kam eine Frau in die Arztpraxis. Sie hatte weder einen Termin noch Geld dabei und brach direkt in Tränen aus. Sie sagte, dass sie drei Kinder habe und alle an Karies litten und eine Behandlung nötig sei. Sie und ihr Mann benötigten außerdem eine Wurzelbehandlung, doch hätten sie kein Geld dafür. Ihr Mann laufe, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können, jeden Tag kilometerweit zur Arbeit. Sein Gehalt liege weit unterhalb des durchschnittlichen Einkommens von 3.500 TL. Für den Umzug in eine andere Stadt, wo man ihm einen besser bezahlten Job angeboten hätte, habe er aber etwas beiseitegelegt. Und er sei bereit, davon die Behandlung zu bezahlen. In dem Gespräch wurde mir der Druck der Familie klar und ich konnte das Geld nicht annehmen. So behandelte ich die Familie kostenlos.

Unsere Mission ist, dass wir jedem bedürftigen Menschen helfen wollen, solange wir dies bewerkstelligen können. Wir wollen dazu beitragen, dass die zahnmedizinische Grundversorgung als elementares Grundbedürfnis ein Stück weit wiederhergestellt werden kann. Einige Patienten haben uns gefragt, ob wir nicht weitere Praxen in anderen Städten eröffnen können. Derartige Wünsche bestätigen uns in unserer Arbeit. Doch die Umsetzung ist abhängig von Unterstützung und Spenden. Ziel bleibt zurzeit die akut notwendige Vergrößerung der aktuellen Zahnarztpraxis. 

Praxis für Geflüchtete in Ankara 

und

Freiberufler/Honorararzt in Essen

68057996798817679882167988226805800 6805801 6798825
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare