Henry Schein: The power of us

Gemeinsamer Einsatz für eine bessere Mundgesundheit

Die Zahnmedizin soll Teil der Primärversorgung werden, das ist der Wunsch von Stanley M. Bergman, Henry Schein-CEO. Bergman fordert den Einsatz aller Akteure der Dentalwelt, um dieses Ziel zu verwirklichen.

Die Verbindung zwischen Mundgesundheit und Allgemeingesundheit ist bekannt, sagte Bergman, der positive Einfluss des oralen Zustands auf die Allgemeingesundheit unbestritten. Nun liege es an Zahnärzten, Industrie, den Universitäten und weiteren Akteuren, diese Erkenntnis immer weiter zu verbreiten. Schwere Krankheiten könnten positive beeinflusst oder verhindert werden, daher sollten vor allem auch Politiker verstehen, dass die Zahnmedizin Teil der Primärversorgung werden soll. "Es ein gesamtgesellschaftliches Thema, und wir müssen das Bewusstsein gemeinsam schärfen", forderte der CEO von Henry Schein.

Bergman identifizierte vier wichtige Aspekte, die den Unterschied machen können: Wissen, kollektives Handeln, Offenheit gegenüber neuen Technologien und Veränderung sowie Vertrauen. Social Media sei die wichtigste Plattform, um die Menschen heutzutage zu erreichen. "Put your money where your mouth is", ein Sprichwort, das eigentlich ein Aufforderung ist, angekündigte Investitionen tatsächlich in die Tat umzusetzen, nutzte Bergman ganz wörtlich. Die Politik müsse in die zahnmedizinische Versorgung investieren, um vom positiven Einfluss auf den gesamten Körper zu profitieren.

Vertrauen weitergeben

Jonathan Koch, Senior Vice President und Chief Executive Officer der Henry Schein Global Dental Group, beschrieb das Spannungsfeld zwischen einer guten Patientenversorgung und einer rentablen Praxis. Zahnärzte könnten sich dabei auf Henry Schein verlassen, sodass ihre Patienten sich wiederum auf sie verlassen können.  "Wir bieten das breiteste Portfolio an Produkten, Services und Lösungen, die von insgesamt 13.000 Team Schein-Mitglieder tagtäglich den Kunden vermittelt werden."  Trotz des großen Erfolgs des Unternehmens nehme man nichts als selbstverständlich hin und arbeite jeden Tag daran, sich stets zu verbessern.

Rolf Steffen, Vice President, International Dental Group – Asien, befasste sich mit dem spannenden Wachstumsmarkt Asien, den er für Henry Schein betreut. In China habe die Politik die Wichtigkeit der Mundgesundheit bereits wahrgenommen und einen starken Fokus darauf gelegt. Durch blühende Wirtschaftsmärkte sei mehr Geld verfügbar, das investiert werden kann. Auch private Mittel für Zusatzleistungen seien verfügbar. "Durch die dramatisch alternde Bevölkerung wird der Bedarf nach Gesundheitsleistungen, auch in der Zahnmedizin, ebenfalls zunehmen", erklärte Steffen. Henry Schein hinterlasse einen Fußabdruck in Asien, auf die gleiche Art und Weise, wie dies vor 20 Jahren in Europa begonnen habe. Die größten Dental-Player werden identifiziert und durch Partnerschaften an Henry Schein gebunden.

Digital natives abholen

Wie Bergman die Wichtigkeit von Social Media betonte, widmete sich auch Prof. Dr. Guillermo J. Pradíes, Complutense Universität Madrid, den Veränderungen, die das digitale Zeitalter mit sich bringt. Die Patienten der Zukunft und die aktuellen Studenten wachsen mit Tablets und Smartphones auf. "Die Studenten vergessen vielleicht ihr Pausenbrot oder ihr Ticket für die U-Bahn - aber ihr Smartphone würden sie nie vergessen", damit unterstrich Pradíes die Bedeutung der Mobilgeräte für junge Menschen. Mit technisch hoch modernen Ausbildungsstätten und Praxen sowie mobilen Applikationen, mit denen Patienten und Zahnärzte über den Mundgesundheitsstatus in Verbindung bleiben können, seien unverzichtbar, um die Studenten bzw. Patienten in Zukunft zu erreichen und zu motivieren.