Fräsgerät-Kompaktlinie M1 – kompakt, schnell, präzise

von js
CAD / CAM
War man in den Anfangszeiten der CAD/CAM-Technologie bereits mit mehr schlecht als recht passenden Offset-Käppchen zufrieden und brauchte zur Anschaffung der Systeme nicht nur sehr viel Geld, sondern aufgrund der Gerätemaße fast schon gesonderte Räumlichkeiten, so sind die Ansprüche sowohl im Hinblick auf Fräsergebnisse als auch in Bezug auf die praktisch-logistische Handhabung deutlich gestiegen.

Labore jeglicher Größe und Manpower wollen nicht mehr auf die Möglichkeiten verzichten, die die moderne CAD/CAM-Technologie bietet. Nach der ersten Euphorie beziehungsweise teilweise sogar euphorischen Orientierungslosigkeit, sind die Vorstellungen in Bezug auf die Anschaffung eines CAD/CAM-Systems nun klarer und differenzierter. Die neue Zirkonzahn Fräsgerät-Kompaktlinie M1 mit ihren verschiedenen Modellausführungen trägt diesen differenzierten, klaren Ansprüchen nun Rechnung. Gekauft und bezahlt wird nur das, was man wirklich braucht - nicht mehr.

Verschiedene Ausstattungsvarianten für differenzierte Bedürfnisse

Auf Basis der bewährten Technologie des Fräsgeräts M5 entwickelt, ist die Kompaktlinie in verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich und erfüllt damit je nach Ausstattung unterschiedliche Laborbedürfnisse: Mit der M1 Abutment sind vorgefertigte Titanabutments (Raw-Abutments), Glaskeramik sowie spezielle Titan- und Chrom-Cobalt Rohlinge (Bridge Rod Titan 5 und Bridge-Rod Chrom-Cobalt) bearbeitbar. Die Ausführungen M1, M1 WET sowie M1 WET HEAVY sind jeweils mit der intelligenten 5-Achsen-Orbit-Technologie ausgestattet, welche es erlaubt, jeden gewünschten Fräspunkt eines Werkstücks zu erreichen und auch unter sich gehende Stellen und Divergenzen einfach und schnell zu bearbeiten.

Kompakte Maße und Bearbeitungsmöglichkeiten

Im Hinblick auf die Bearbeitung der Materialien unterscheiden sich die Modellvarianten wieder. Die Ausführung M1 WET verfügt über eine Nassbearbeitungsfunktion mit der zusätzlich zu den weichen Materialien auch Glaskeramik bearbeitet werden kann. Die Nass- und Trockenbearbeitung von sowohl weichen als auch harten Materialien (unter anderem Titan und Chrom-Cobalt) ist mit der M1 WET HEAVY-Variante kein Problem. Für zusätzliche Stabilität sorgt hier der vierfach-gelagerte Orbit. Die gesamte Fräsgerät-Linie M1 ist besonders kompakt und platzsparend konzipiert (47,7 x 69,3 x 61,3 Zentimeter) und zeichnet sich dank der schnellen Motoren durch extrem kurze Fräszeiten aus. Sie kann optimal mit dem Zirkonzahn Scanner S600 ARTI und der benutzerfreundlichen Zirkonzahn-Software kombiniert werden.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.