Zum Internationalen Frauentag am 8. März

Gründerinnen starten kleiner (aber investieren später mehr)

von LL/pm
Gesellschaft
Ärztinnen, Zahnärztinnen und Apothekerinnen dominieren die Versorgung, doch wenn es um die Niederlassung geht, zeigen sie sich finanziell zurückhaltender als ihre männlichen Kollegen.

Eine 

https://newsroom.apobank.de/pressreleases/apobank-analyse-zahnaerztinnen-bei-niederlassung-zurueckhaltender-3152064.pdf _blank external-link-new-window

der apoBank zum Niederlassungsverhalten von Ärztinnen, Zahnärztinnen und Apothekerinnen zeigt: Die meisten Frauen investieren nach wie vor zunächst weniger bei der Praxisübernahme oder -gründung als die Männer. "Frauen übernehmen eher kleinere Praxen und Apotheken mit niedrigeren Kaufpreisen. Sie starten gerne klein, sind aber durchaus offen für zukünftige Kooperationen", bestätigt Daniel Zehnich, Bereichsleiter Konzernstrategie und Gesundheitsmarkt bei der apoBank.

Zahnärztinnen kaufen günstiger und investieren dann mehr

In der Zahnärzteschaft übernehmen Frauen im Vergleich zu ihren Kollegen eher kleinere Praxen und zahlen niedrigere Kaufpreise. Im Jahr 2020 investierten sie für die Übernahme einer Einzelpraxis durchschnittlich 162.000 Euro, während Männer mit durchschnittlich 251.000 Euro fast 90.000 Euro mehr ausgaben. Eine detaillierte Auswertung nach Preissegmenten zeigt, dass 39 Prozent der Männer, aber nur 16 Prozent der Frauen einen Übernahmepreis von mehr als 250.000 Euro zahlten.

Anders sieht es bei den weiteren Investitionen in die übernommene Praxis aus: Hier lagen Gründerinnen laut apoBank mit 170.000 Euro über den Durchschnittsinvestitionen der Männer (166.000 Euro) und gaben dafür im Schnitt sogar mehr aus als für den Kaufpreis ihrer Praxis.

Gender-Gap bleibt bei den Hausärztinnen

Bei den Hausärztinnen und Hausärzten betrug die Differenz bei den Anfangsinvestitionen im Analysezeitraum 2019/2020 knapp 23.000 Euro. Ärztinnen zahlten durchschnittlich insgesamt 159.900 Euro und Männer 182.600 Euro für die Praxisübernahme. Laut Analyse steigt die Investitionsbereitschaft hier jedoch vor allem bei den Frauen stetig an.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.