Internetsicherheit

Jetzt warnt auch eine US-Behörde vor Kaspersky-Software

von mg
Praxis
Nach dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stuft nun auch die US-Behörde Federal Communications Commission (FCC) Software der russischen Firma Kaspersky als „inakzeptables Risiko” ein.

Am 25. März fügte die FCC „Informationssicherheitsprodukte, -lösungen und -dienste, die direkt oder indirekt von AO Kaspersky Lab oder einem seiner Vorgänger, Nachfolger, Muttergesellschaften, Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen bereitgestellt werden” auf ihrer Website zu jener

https://www.fcc.gov/supplychain/coveredlist _blank

hinzu, die „unannehmbare Risiken für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten oder die Sicherheit von Personen der Vereinigten Staaten” aufführt.

Neben Kaspersky enthält die Liste die beiden chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei und ZTE, ein chinesischer Anbieter von Videoüberwachungssystemen (Dahua Technology Company), sowie die Telekommunikationsanbieter China Mobile und China Telecom.

Schutz vor Bedrohungen durch russisch unterstützte Einrichtungen

Unternehmen in den USA ist es damit untersagt, mit Bundessubventionen, die über die FCC bereitgestellt werden, Produkte oder Dienstleistungen von diesen Unternehmen zu kaufen. Die Aufnahme auf die Liste werde dazu beitragen, US-Netzwerke „vor Bedrohungen durch chinesische und russische staatlich unterstützte Einrichtungen zu schützen, die Spionage betreiben und anderweitig den Interessen Amerikas schaden wollen”, teilte FCC-Vorsitzende Jessica Rosenworcel mit.

Kaspersky reagierte auf den Schritt mit der

Mitteilung

, die Entscheidung der US-Behörde sei unbegründet und basiere nicht auf einer technischen Bewertung seiner Produkte, sondern „auf politischen Gründen”. Ganz ähnlich hatte das Unternehmen auf die Warnung des BSI gegenüber deutschen Unternehmen reagiert (

https://www.zm-online.de/news/gesellschaft/warnung-vor-kaspersky-virenschutz-software-politisch-motiviert/ _blank external-link-new-window

).

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.