medentis: Neue Abutment-Linie CERICX

von mr
Prothetik
medentis medical positioniert sich jetzt mit einer neuen Abutment-Linie auf dem Dentalmarkt. Zielgruppe
der CERICX-Aufbauten sind Praxen mit Intraoralscannern beliebiger Anbieter und Praxen mit besonders hohem ästhetischen Anspruch. Die neuen CERICX-Abutments sind Teil einer neuen abformfreien Behandlungspraxis.

Der CERICX-Aufbau besteht aus einer Titanbasis mit einem Abutmentkörper aus Zirkon. Diese Aufbauten werden in zwei Varianten angeboten: Als CERICX-Standardaufbau und als CERICX-Ästhetikline- Aufbau. Sie werden die Aufbauten aus Vollzirkon der Produktlinie von ICX-templant in Zukunft ablösen. Durch den stabilen Titananteil können sie, im Gegensatz zu den Aufbauten aus Vollzirkon, auch im Seitenzahnbereich eingesetzt werden. Die Indikation erlaubt ebenfalls die Zementierung kleinerer Brücken. Durch eine überarbeitete Form und eine reduzierte Dimensionierung wird es auch möglich sein, monolithische Glaskeramikkronen auf den CERICX-Aufbauten zu befestigen. Eine ausreichende Abstützung ist somit gewährleistet.

Die CERICX-Standardaufbauten werden in null Grad und abgewinkelt in 15 Grad erhältlich sein. Sie werden in fünf Gingivahöhen, 1 Millimeter bis 5 Millimeter, und in drei unterschiedlichen Farben angeboten. Die Farben Hell, Standard und Dunkel richten sich dabei nach den Standartwerten der Patienten und decken somit fast alle Farben ab.

Angepasstes Emergenzprofil

Die CERICX-Ästhetikline-Aufbauten werden in fünf verschiedenen Zahnformen angeboten. Diese Formen sind an den oberen Frontzahn, den unteren Frontzahn, die Eckzähne, die Prämolaren und die Molaren angelehnt. Daneben ist auch das Emergenzprofil an die natürlichen Wurzeln der Zähne angepasst. Sie werden – wie die CERICX-Standardaufbauten, in null Grad und in 15 Grad angeboten. Es wird ebenfalls eine Abstufung im gingivalen Bereich von 1 Millimeter bis zu 5 Millimeter erhältlich sein. Die Farben Hell, Standard und Dunkel sind hier ebenfalls an den Standardwerten der Patienten angelehnt. Für die CERICX-Ästhetikline-Aufbauten wird es separate, auf die Emergenzprofile abgestimmte Gingivaformer geben. Die Gingivaformer wird es in fünf unterschiedlichen Höhen geben und runden somit das Gesamtkonzept ab.

Durch die große Auswahl der CERICX-Aufbauten ist eine Versorgung ohne herkömmliche Abformung möglich. Nach der Implantation und der Freilegung kann ein Gingivaformer oder sofort ein CERICX-Aufbau im Mund indiziert werden. Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit, den Aufbau direkt mit einem Mundscanner oder einem Cerec-Gerät digital zu erfassen. Dieser STL-Datensatz kann dann zur Herstellung einer individuellen Versorgung genutzt werden. In der Zukunft ist geplant, dass alle CERICXAufbauten auch in die ICX-Magellan Planungssoftware integriert sind. Hierdurch können bei der Planung der Implantate nicht nur eine individuelle Bohrschablone, sondern dann auch direkt die passenden CERICX-Aufbauten bestellt werden.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.