Dental Online College: Kostenfreies Webinar

Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz von kurzen und ultrakurzen Implantaten

von mr
Implantologie
Am Mittwoch, 18. April (ab 17 Uhr), gibt es ein weiteres kostenfreies Webinar-Highlight im Dental Online College: Prof. Dr. Dr. Rolf Ewers teilt seinen breiten Erfahrungsschatz zu kurzen und ultrakurzen Implantaten. Jetzt registrieren!

Seit vielen Jahren nutzen Prof. Dr. Dr. Rolf Ewers und sein Team sehr erfolgreich kurze und ultrakurze Implantate, um aufwendige Augmentationsoperationen zu vermeiden. Diese weniger invasive Therapieoption ist vor allem für die Patienten von großem Vorteil. In diesem kostenfreien Webinar des Dental Online College erklärt Ewers die besondere Funktionsweise dieser Implantate und füllt die Theorie in der Folge mit Fallbeispielen. Die Versorgung im Ober- und im Unterkiefer wird detailliert anhand dieser Fälle erläutert, zu denen mittlerweile Fünf-Jahres-Daten vorliegen.

Es wird über den Einsatz kurzer und ultrakurzer Implantate berichtet. Deren Verwendung vermeidet aufwendige Augmentationsoperationen. Anfangs wird die besondere Funktionsweise dieser Implantate erklärt und anschließend anhand von Fallbeispielen über unsere gute Erfahrung berichtet. Vor allem wird der Referent seine mehr als siebenjährigen Erfahrungswerte mit kurzen und ultrakurzen Implantaten an vier Studien vorstellen. Anfänglich hatten wir in extrem atrophen Ober- und Unterkiefern jeweils vier kurze, ultrakurze bzw. durchmesserreduzierte Bicon Implantate inseriert.    

Im Oberkiefer wurden 18 Patienten mit 72 4.0 x 5.0 mm bzw. 3.0 x 8.0 mm Bicon Implantaten versorgt und über einen Zeitraum von fünf Jahren mit zwei Implantat Verlusten beobachtet. Im Unterkiefer wurden 17 Patienten mit 68 4.0 x 5.0 mm Bicon Implantaten versorgt. Der Beobachtungszeitraum ist jetzt über sieben Jahre mit einem verlorenen Implantat. Alle 35 Patienten erhielten metallfreie fiberglasverstärkte TRINIA Prothesen, die sich bis auf zwei Frakturen sehr gut bewährt haben. Alle Patienten mit dem verlorenen Implantat konnten während der Implantat-Neuinserierung und der darauffolgenden Einheilungszeit die Prothese auf drei Implantaten tragen. Das führte uns zu dem Entschluss, die Studien dahingehend zu ändern, in Zukunft nur noch drei 4.0 x 5.0 mm Bicon Implantate zu inserieren. Im Oberkiefer wird das mittlere Implantat in das Foramen Incisivum und den Canalis Nasopalatinus inseriert.

Im Unterkiefer beträgt die Beobachtungszeit mit drei 4.0 x 5.0 mm Bicon Implantaten und einer TRINIA Brückenprothese bereits mehr als fünf Jahre. Inzwischen kann festgehalten werden, dass die Verwendung kurzer und ultrakurzer Implantate vergleichbare Ergebnisse bei wesentlich geringerem operativen Aufwand, weniger Morbidität und geringeren Kosten erzielt. Die Reduktion der Implantatzahl auf drei Implantate zeigt keine höheren Verlustraten und kann somit ebenfalls als sichere Versorgungsmethode empfohlen werden.

https://www.dental-online-college.com/webinare/aktuelle-webinare/ultrakurze_implantate/

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.