Studie Oxford-Universität

Corona-Warn-Apps retten Menschenleben. Immer!

Teuer aber nutzlos – lange galten Corona-Warn-Apps als epidemiologisch sinnfrei. Jetzt zeigen Forscher aus Oxford jedoch: Auch bei geringer Bevölkerungsbeteiligung hilft die digitale Maßnahme, Leben zu retten.

18 Millionen Deutsche (Stand 8. September 2020) haben die Corona-Warn-App heruntergeladen. Wenn sie sie nutzen, hat das nach Aussage von Oxford-Forschern signifikanten Einfluss auf das Pandemiegeschehen. AdobeStock_Soeren

Wissenschaftler der Oxford-Universität und Mitarbeiter des Google-Mutterkonzerns Alphabet Inc. untersuchten jetzt anhand von Rechenmodellen den Effekt von digitalen Expositionsbenachrichtigungen. Dazu verwendeten sie ein repräsentatives Modell von drei Landkreisen im US-Bundesstaat Washington, um die Auswirkungen unter einer Reihe von Szenarien zu quantifizieren.

Per Update sollen Smartphone-Betriebssysteme der Technikriesen eine Corona-Funktion bekommen. Für eine Warnung braucht es aber weiter die App. Gleichzeitig zeigt eine Umfrage: Die Sorge vor Überwachung sinkt.

mehr
Die Ergebnisse zeigen einen Vorteil auf jeder Ebene von App-Akzeptanz. Nicht überraschend: Die Auswirkungen auf die Epidemie sind bei höheren App-Akzeptanzniveaus signifikanter. Eine App mit 75 Prozent Verbreitung etwa reduzierte in der Modellrechnung die Gesamtzahl der Infektionen in den drei beobachteten Landkreisen um 56-73, 73-79 und 67-81 Prozent und die Anzahl der Todesfälle um 52-70 / 69-78 und 63-78 Prozent. Aber auch bei einer relativ geringen Akzeptanz von 15 Prozent sind die Gesamtinfektionen deutlich reduziert. In den drei beobachteten Landkreisen sanken sie um 3,9-5,8 / 8,1-9,6 und 6,3-11,8 Prozent, die Gesamtzahl der Todesfälle um 2,2-6,6 / 11,2-11,3 und 8,2-15,0 Prozent.

Damit können die digitalen Maßnahmen die traditionelle Kontaktverfolgung effektiv ergänzen, folgern die Autoren. "Wir glauben, dass dies den Gesundheitsbehörden im US-Bundesstaat Washington und darüber hinaus als Leitfaden dienen kann, wie Expositionsmeldesysteme traditionelle Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit ergänzen können, um die Ausbreitung von COVID-19 zu unterdrücken", schreiben sie.

Fast jeder vierte Deutsche hat die App

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts haben bislang 18 Millionen Deutsche die Corona-Warn-App heruntergeladen (Stand 8. September 2020). Das entspricht 24,8 Prozent der Deutschen ab 14 Jahre. 9,6 Millionen Downloads entfallen auf Android-, der Rest auf Apple-Nutzer. Seit dem Start am 16. Juni 2020 gingen 268.012 Anrufe bei den Corona-Warn-App-Hotlines ein, heißt es. Das entspricht einem Mittelwert von 1.913 Anrufen am Tag. Die Anzahl aller bisher über die Hotline ausgegebenen teleTANs zur Verifizierung eines positiven Testergebnisses in der Corona-Warn-App beträgt 3.012.

Jede Simulation umfasste einen Zeitraum von 300 aufeinanderfolgenden Tagen vom 1. März. 2020 bis 25. Dezember 2020. Untersucht wurden die Auswirkungen einer Corona-Warn-App exemplarisch für die drei Washingtoner Landkreise King, Pierce und Snohomish mit App-Akzeptanzen in der Bevölkerung von 15 Prozent, 30 Prozent, 45 Prozent, 60 Prozent und 75 Prozent. Letzteres entspricht einer Verbreitung unter allen Smartphone-Besitzern. Als Basis wurden die Ergebnisse mit dem „Standard“-Szenario ohne digitale Expositionsbenachrichtigung verglichen.

Matthew Abueg et al., "Modeling the combined effect of digital exposure notification and non-pharmaceutical interventions on the COVID-19 epidemic in Washington state", medRxiv 2020.08.29. 20184135; doi: https://doi.org/10.1101/2020.08.29.20184135

33787923356352335635333563543378793 3378794 3356357
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare