SARS-Cov-2-Infektionen

Das Problem ist die Dunkelziffer

Göttinger Forscher haben in einer neuen internationalen Studie die Dunkelziffer des Virus errechnet: In Deutschland wurden demnach bis zum 17. März nur 15 Prozent aller SARS-Cov-2-Infektionen erkannt.

"Unzureichende und verzögerte Tests könnten erklären, warum einige europäische Länder wie Italien und Spanien wesentlich höhere Opferzahlen im Vergleich zu den gemeldeten bestätigten Fällen zu verzeichnen haben als Deutschland, das bis zum 17. März schätzungsweise 15,6 Prozent der Infektionen entdeckt hat", mutmaßen die Forscher. jhu_zm

„Die Fallzahlen, die uns täglich in den Nachrichten berichtet werden, haben nichts mit dem tatsächlichen Infektionsgeschehen zu tun“, resümieren Prof. Dr. Sebastian Vollmer, Lehrstuhl für Entwicklungsökonomie in Göttingen, und sein Kollege Dr. Christian Bommer.

Die wahre Zahl an Infizierten liege um ein Vielfaches höher

Sie weisen darauf hin, dass die Gesundheitssysteme bisher nicht gut genug darin waren, neuartige Corona-Infektionen zu erkennen. Die wahre Zahl an Infizierten liege um ein Vielfaches höher. Politische Entscheidungen wie Kontaktsperren oder Reisebeschränkungen sollten daher nicht auf Basis der bislang veröffentlichten Fallzahlen getroffen werden.

Ein Grund für die Abweichung zwischen den gemeldeten und den korrekten Infektionszahlen sei, dass es weltweit noch keine Studien gebe, in der Testungen innerhalb einer repräsentativen Stichprobe gemacht worden seien. In Deutschland zum Beispiel testeten Ärzte bislang nur Menschen, die aus Risikogebieten zurückkommen, Kontakt zu einem Infizierten hatten oder starke Symptome aufweisen, die zum Corona-Virus passen. Genau eine solche repräsentative Stichprobe bräuchte es allerdings, um zu verstehen, welcher Anteil an Covid-19-Erkrankten tatsächlich verstirbt.

Die Rolle der Diamant Princess und der Wuhan-Rückkehrer

Vollmer verweist jedoch auf zwei Datensätze, die auf natürliche Weise entstanden sind und näherungsweise als repräsentativ angesehen werden können: Zum einen testeten Mediziner alle Passagiere des Kreuzfahrtschiffs „Diamant Princess“, zum anderen alle AusländerInnen, die von Wuhan nach Hause geflogen wurden, nachdem dort die Epidemie ausgebrochen war.

Ein internationales Forscherteam nahm sich der letztgenannten Daten an und kombinierte sie mit denen vom chinesischen Festland. Daraus schätzten die Wissenschaftler altersspezifische Infektionssterblichkeitsraten [Verity et al. 2020]. Diese kürzlich publizierte Daten dienten Bommer und Vollmer als Grundlage, um die zu erwartenden Mortalitätsraten für weitere 40 der am meisten von der neuartigen Infektion betroffenen Länder – darunter Deutschland – zu errechnen. Unterschiede in der Altersverteilung gegenüber China korrigierten sie mihilfe von Bevölkerungsdaten der UN [United Nations, World Population Prospects 2019].

Die erwartete Mortalität Deutschland: 1,3 Prozent

Für Italien errechneten sie eine erwartete Mortalität der Covid-19-Erkrankung von 1,4 Prozent, für Deutschland von 1,3 Prozent, für die USA etwa ein Prozent. Für die meisten Entwicklungsländer erwarten sie ein halbes Prozent oder weniger als Mortalitätsrate. Die erwartete Mortalitätsrate ist in Italien und Deutschland aufgrund der abweichenden Altersstruktur höher als in den USA oder in vielen Entwicklungsländern.

Durchschnittlich vergehen laut der Studie von Verity et al. 18 Tage von dem Auftreten erster Symptome bis zum Tod aufgrund von Covid-19. Von den ersten Symptomen bis zum bestätigten Testergebnis einer SARS-Cov-2-Infektion könnten durchschnittlich drei bis vier Tage vergehen, nahmen die Göttinger Wissenschaftler an.

„Die Todeszahlen von heute sollten Aufschluss über die Infektionszahlen von vor etwa zwei Wochen geben“, erläutert Vollmer. Diese müssten den vom Robert Koch-Institut oder der Johns-Hopkins-Universität kommunizierten Infektionszahlen entsprechen, wenn nahezu alle Infizierte identifiziert würden. Offensichtlich werde allerdings nur ein Bruchteil erkannt.

Südkorea hat die Hälfte der Infektionen erkannt, wir 15 Prozent

„Im Durchschnitt über alle Länder der Welt hinweg sechs Prozent; Südkorea hat die Hälfte seiner Infektionen erkannt, Deutschland 15 Prozent, die USA und Großbritannien weniger als zwei Prozent“, sagt Vollmer. Doch könne niemand derzeit seriös die Anzahl der mit dem neuartigen Corona-Virus-Infizierten exakt errechnen. Alle derzeitigen Schätzungen beruhten auf Annahmen, deren Richtigkeit sich erst noch herausstellen müsse.

Hintergrund

Dr. Christian Bommer und Prof. Sebastian Vollmer von der Universität Göttingen haben Schätzungen der Mortalität und der Zeit bis zum Tod von COVID-19 aus einer kürzlich in The Lancet Infectious Diseases veröffentlichten Studie verwendet, um die Qualität der offiziellen Falldaten zu prüfen. Aus den Daten geht demnach hervor, dass in den Ländern im Durchschnitt nur etwa 6 Prozent der Coronavirus-Infektionen entdeckt wurden und die wahre Zahl der Infizierten weltweit bereits mehrere zehn Millionen erreicht haben könnte.

"Unzureichende und verzögerte Tests könnten erklären, warum einige europäische Länder wie Italien und Spanien wesentlich höhere Opferzahlen im Vergleich zu den gemeldeten bestätigten Fällen zu verzeichnen haben als Deutschland, das bis zum 17. März schätzungsweise 15,6 Prozent der Infektionen entdeckt hat, verglichen mit nur 3,5 Prozent in Italien oder 1,7 Prozent in Spanien. Die Raten waren in den USA (1,6 Prozent ) und im Vereinigten Königreich (1,2 Prozent ) sogar noch niedriger - zwei Länder, die von Experten des öffentlichen Gesundheitswesens wegen ihrer verzögerten Reaktion auf die Pandemie weithin kritisiert wurden. Im Unterschied dazu scheint Südkorea fast die Hälfte aller seiner SARS-CoV-2-Infektionen entdeckt zu haben."

C. Bommer & S. Vollmer: “Average detection rate of SARS-CoV-2 infections is estimated around six percent“

„Wollen wir zu unserem normalen Leben zurückkehren, müssen wir besser darin werden, Infektionen frühzeitig zu erkennen und die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen“, so Vollmer, „andernfalls ist ein neuer Ausbruch womöglich nur eine Frage der Zeit.“

C. Bommer & S. Vollmer: “Average detection rate of SARS-CoV-2 infections is estimated around six percent“, http://www.uni-goettingen.de/en/606540.html

Literatur

Verity R, Okell LC, Dorigatti I, Winskill P, Whittaker C, Imai N, et al.: “Estimates of the severity of coronavirus disease 2019: a model-based analysis.“ Lancet Infect Dis 2020; doi.org/10.1016/S1473-3099(20)30243-7.

United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division. World Population Prospects 2019, Online Edition. Rev. 1. United Nations 2020. Available from: population.un.org/wpp/Download/Standard/Population/ [accessed March 19th, 2020]

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

29388672927450292745129274522938868 2938491 2927454
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare