Projekt "Nightingale"

Google bekommt Zugriff auf 50 Millionen US-Patientendaten!

Durch einen Deal mit dem Gesundheitsdienstleister Ascension erhält Google unanonymisierte Patientendaten von 50 Millionen US-Amerikanern – ohne deren Wissen oder eine Widerspruchsmöglichkeit, so ein Whistleblower.

Für Datenschützer ist das Projekt Nightingale - "Nachtigall" - ein Albtraum, für Google der nächste große Schritt in den US-Gesundheitsmarkt. Der Deal der Alphabet-Tochter mit Ascension war bereits 2018 geschlossen worden – jedoch ohne, dass die Öffentlichkeit die Folgen absehen konnte. Denn erst jetzt wurde durch einen Nightingale-Mitarbeiter bekannt, dass mit der Speicherung der Ascension-Daten in die Google Cloud auch die Nutzung der kompletten Patientendaten mit Klarnamen durch den Suchmaschinenriesen vereinbart wurde.

Will Google die Daten nutzen, um Werbung zu schalten?

Die Idee: Google hat damit Zugang zu Daten gewonnen, die bei der potenziell lukrativen Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI) hilfreich sein können, um die klinische Wirksamkeit sowie die Patientensicherheit zu verbessern, so Ascension in einer Erklärung.

Digitalisierung des Gesundheitswesens

Während hier die Digitalisierung im Gesundheitswesen vor allem hinsichtlich Datenschutz und Haftung problematisiert wird, rollt in den USA und in China die nächste große Welle an.

mehr

Medienberichten zufolge hat nun ein Whistleblower in einem Video auf der Social Media-Plattform Daily Motion hunderte Bilder vertraulicher Dateien im Zusammenhang mit dem Projekt veröffentlicht, die nahelegen, dass Google die Daten nutzen will, um Werbung zu schalten. Das Video ist mittlerweile nicht mehr verfügbar. Auch für diese Behauptung gibt es keine Belege.

Mitarbeiter fragen sich, ob das Prozedere korrekt ist

Die anonyme Person beklagt gleichlautenden Meldungen zufolge zudem, dass die Daten nicht ausreichend geschützt seien. Auch zeigt das Video offenbar das Protokoll eines internen Meetings von Ende September, demzufolge Ascension-Mitarbeiter unsicher sind, ob alle Daten gesetzeskonform gespeichert würden und kritisieren, dass Google-Angestellte die Daten herunterladen können.

Die Übertragung der Patientendaten soll im März kommenden Jahres abgeschlossen sein. Bisher sind etwa 10 Millionen Dateien übertragen worden, schreibt der Guardian, dem die Identität des Whistleblowers nicht bekannt ist. Dieser soll einer von ungefähr 300 Mitarbeitern sein, die am Projekt Nightingale arbeiten, ungefähr zur Hälfte auf der Google-Seite und zur Hälfte bei Ascension.

Ein Unternehmen häuft so viele sensible Daten - warum?

Dem Bericht zufolge äußerte sich der Whistleblower auch besorgt darüber, dass ein einziges großes Technologieunternehmen so viele sensible und potenziell wertvolle Daten anhäuft. Google könnte seine KI-Analyse nutzen, um die Behandlungergebnisse für einzelne Patienten vorherzusagen, mutmaßt er.

Die digitale Patientenakte auf dem iPhone

In Kürze liefert Apple das nächste Update seines mobilen Betriebssystems aus, das iPhones automatisch zur digitalen Patientenakte macht – zumindest in den USA. In Deutschland fehlen bislang kompatible Systeme.

mehr

Google und Ascension haben im Anschluss an die Veröffentlichung des Projekt am Montag Erklärungen veröffentlicht, in denen sie darauf hinweisen, dass ihr Vorgehen allen US-bundesstaatlichen Gesundheitsgesetzen sowie dem Health Insurance Portability and Accountability Act entspricht.

Das US-Gesetz aus dem Jahr 1996 erlaubt es Ärzten und Krankenhäusern, Gesundheitsdaten an Geschäftspartner weiterzugeben, wenn die Informationen genutzt werden, um Patienten besser zu behandeln.

Der Deal ist offenbar legal

In einer Mitteilung von Google beteuern beide Vertragspartner, dass alle Daten sicher und verschlüsselt gespeichert werden und nur ausgewählte Google-Mitarbeiter darauf zugreifen können. Google gibt an, die Daten nicht für personalisierte Werbung verwenden zu wollen und die Patientendaten strikt von  gespeicherten Verbraucherdaten sowie den gespeicherten Daten seiner 55 weiteren Kunden aus dem Gesundheitsbereich zu trennen.

Die Situation in Deutschland

Das Projekt "Nightingale" ist auf die USA beschränkt. Ob Google in Deutschland vergleichbare Initiativen betreibt oder anstrebt, ist offen. Unter den 56 Kunden aus dem Gesundheitsbereich befindet sich kein deutsches Unternehmen. In Deutschland wäre ein ähnliches Vorgehen in jedem Fall strafbar: Patientendaten sind durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), das Sozialgesetzbuch und die Landesdatenschutzgesetze geschützt.

 

22864112283696228369722836982286412 2275687 2283700
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare