Italienische Studie

SARS-CoV-2 könnte zu Hirnveränderungen führen

Die Verdachtsfälle häufen sich, dass SARS-CoV-2 auch das Gehirn befallen und dort schwere Störungen, wie die der Atemfunktion oder des Geruchssinns verursachen kann. Eine Studie aus Italien liefert weitere Hinweise, die auf einen Zusammenhang hindeuten.

Die MRT-Aufnahme des Gehirns eines Patienten mit SARS-CoV-2 (COVID-19) mit Anosmie vier Tage nach dem Auftreten der ersten Symptome zeigt unter anderem eine subtile Hyperintensität in den bilateralen Riechkolben. Letterio S. Politi et al 2020

Mediziner sind irritiert, denn zum einen gibt es Fälle von verstorbenen COVID-19-Patienten, deren Lunge nicht versagt hat oder die keine Symptome einer Lungenerkrankung zeigten. Zum anderen sind auch immer häufiger Fälle von leicht erkrankten Patienten dokumentiert, die plötzlich in Atemnot geraten.

Ob die Beteiligung des Gehirns unter Virusbefall die Ursache dafür sein kann, sollte daher genauer untersucht werden. Die zentrale Frage dabei lautete: Wieso haben Patienten bereits im frühen Stadium der Erkrankung Atemnot und Schwierigkeiten bei Luft holen, obwohl ihre Lunge kaum krankheitsbedingt beeinträchtigt ist. Kurz: Was steckt hinter der Atemantriebsstörung?

Langanhaltende neuronale Schäden geben Rätsel auf

Ende Mai veröffentlichen Wissenschaftler aus Italien die Auswertung von MRT-Bildern einer 26-jährigen Patientin, die zunächst nur einen leichten Husten als Symptom aufwies und später ihren Geruchssinn verlor. Die Bilder zeigen Anomalien, welche den Verdacht nähren, dass das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 auch das Gehirn, hier vor allem den Kortex, befallen kann. Es besteht vermutlich ein Zusammenhang zwischen der Anosmie, also der eingeschränkten Geruchswahrnehmung, oder sogar des Verlustes des Geruchssinns und dem Virusbefall im Gehirn.

In der Studie erklären die Forscher: „Wir fanden den Nachweis einer in vivo-Hirnveränderung mittels MRT, die vermutlich auf SARS-CoV-2 zurückzuführen ist, und zeigen, dass Anosmie das vorherrschende Symptom bei COVID-19 darstellen kann.“ Bereits beim ersten SARS-Ausbruch 2001/2002 wurden neuronale Veränderungen bei Untersuchungen von Kleintieren festgestellt.

Virus kann olfaktorische Dysfunktion sensorineuralen Ursprungs verursachen

Weiter schlussfolgern die Wissenschaftler: „Basierend auf den MRT-Befunden (...) können wir mutmaßen, dass SARS-CoV-2 über den Riechweg in das Gehirn eindringen und eine olfaktorische Dysfunktion sensorineuralen Ursprungs verursachen könnte.“ Der verlorene Geruchssinn ist einer der neuronalen Symptome und lässt auf den Befall des Gehirns schließen. Für weitere Erkenntnisse zum Einfluss des Virus auf das Gehirn müsse nun weiterführend geforscht werden, so die Studienautoren.

Virus hat das Potenzial, Steuerungsprozesse im Gehirn lahm zu legen

In der ZDF-Nachrichtensendung „heute Journal“ wurden COVID-19-Patienten mit neuronalen Schäden nach ihrer Erkrankung begleitet, die unter anderem an Gedächtnisverlust beziehungsweise Vergesslichkeit, Übelkeit beim Lesen und Atemaussetzern leiden. Prof. Dr. Peter Berlit von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie wertete für den Beitrag MRT-Bilder von deutschen Patienten aus und erklärte: „Es gibt erste Hinweise darauf, dass eine besondere Affinität zum Atemsteuerungszentrum besteht.“ Kommt es hier zu einer Ansammlung von Viren, entwickelt sich die Gefahr, dass die automatische Atemfunktion beeinträchtigt wird.

Weitere Erkenntnisse zum Einfluss der COVID-19-Erkrankung auf das Gehirn werden am Dienstag, 23. Juni, um 21 Uhr im ZDF in der Sendung „frontal21“ gezeigt.

Politi LS, Salsano E, Grimaldi M. Magnetic Resonance Imaging Alteration of the Brain in a Patient With Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) and Anosmia. JAMA Neurol. Published online May 29, 2020. doi:10.1001/jamaneurol.2020.2125

 

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

37084523691105369110636911073708453 3685815 3691108
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare