Umgang mit dem Coronavirus

Von Drive-In-Tests bis zum Export-Stopp von Schutzkleidung

Der Export von Schutzkleidung ist ab jetzt verboten, in Hessen entsteht der erste Drive-In für Corona-Tests, außerdem sind Medizinstudenten und Ärzte im Ruhestand in der Krise gefragt.

Bitte sitzen bleiben! Der Corona-Test aus dem Auto heraus kann eine Schutzmaßnahme sein – in Südkorea wird das schon so gemacht Adobe Stock_Birgit Reitz-Hofmann

Wirtschaft, Einzelhandel und selbstverständlich das Gesundheitswesen reagieren auf die unkontrollierbare Ausbreitung des Corona-Virus in Deutschland. Viele Branchen handeln präventiv, indem sie beispielsweise ihre Logistik anpassen und Veranstaltungen absagen. Das gehört zur Risikominimierung, die auch das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt. Und trotzdem muss der Behandlungsalltag gemeistert werden. Dafür muss in verschiedene Richtungen gedacht werden.

Zum Schnelltest am Drive-In

Eines interessiert Ärzte und Patienten aktuell brennend: Was tun, wenn sich Symptome andeuten? Damit sich das Virus SARS-CoV-2 nicht in den Wartezimmern und Behandlungsräumen der Praxen ausbreiten kann, wird die Idee von Drive-In-Tests auf dem Parkplatz oder vor der Praxishaustür (soweit verkehrstechnisch möglich) immer populärer. Dafür bleiben die Patienten in ihren Autos sitzen und lassen sich den Rachenabstrich dort nehmen. Die Gesundheitskarte kann in solchen Fällen auch nachgereicht werden. Dieses Verfahren schützt vor einer möglichen Virusübertragung in die ambulanten und stationären Gesundheitseinrichtungen.

Drive-In für Corona-Tests in Hessen

Eine Praxis in Hessen hat das Konzept aus Südkorea adaptiert: Bei Verdacht auf Corona können sich Patienten in Groß-Gerau im eigenen Auto untersuchen lassen. Die Kreisklinik in Südhessen führt seit dem Wochenende auch Abstriche durch das Autofenster durch. "Der Drive-In für Corona-Tests wird als Alternative zur normalen Untersuchung in unserer MVZ-Praxis angeboten", sagte Krankenhaussprecher Martin Wohlrabe. Die Möglichkeit werde bisher gut angenommen, sagte er den Medien.

Um Gesundheitseinrichtungen zu entlasten und zu schützen, werden in einigen Bundesländern mobile und oder stationäre Test-Einrichtungen organisiert. Das begrüßte die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci gestern beim Treffen der Landesgesundheitsminister und -senatoren in Berlin.

Seit gestern (Mittwoch) hat das BMG mit der Sondererlaubnis des Bundesumweltministeriums vereinbart, dass Apotheken das Desinfektionsmittel für den eigenen Bedarf aus Industriealkohol selbst herstellen dürfen. Damit soll den schwindenden Beständen entgegen gewirkt werden.

Export von Schutzkleidung ist ab jetzt verboten

In der kommenden Zeit hat der Schutz des Personals höchste Priorität, um weitere Ausfälle durch CoVid-19-Erkrankungen oder Quarantänen zu vermeiden. Deshalb wird das Bundesgesundheitsministerium die Mittel organisieren und verteilen - auch auf die Zahnarztpraxen. Jede ambulante und stationäre Einrichtung bleibt aber auch in der Eigenverantwortung, Schutzausrüstung im Rahmen ihres Hygieneplan zu kaufen. Gleichzeitig werden keine Mittel mehr von Deutschland aus exportiert.

Der Bund zieht den Nachschub dringend benötigter medizinischer Schutzkleidung an sich und unterbindet Ausfuhren in andere Länder. Das BMG beschafft diese Ausrüstung nun zentral für Arztpraxen, Krankenhäuser und Bundesbehörden, teilte die Regierung nach beratungen ihres Krisenstabs mit. Auf Anordnung des Wirtschaftsministeriums wird darüber hinaus der Export medizinischer Schutzausrüstung wie Atemmasken, Handschuhe und Schutzanzüge verboten.

Medizinstudenten und Ärzte im Ruhestand sollen helfen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn adressierte sich am Mittwoch in seiner Erklärung nach dem Krisenstab an freiwillige Helfer wie Ärzte im Ruhestand oder Medizinstudenten. Deren Unterstützung könnte unter anderem personelle Engpässe abfangen.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

29371852927450292745129274522937057 2937058 2927454
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare