Real-Time-Daten als Frühwarnsysteme

Wearables helfen bei der Feststellung der Influenza-Aktivität

US-Forscher haben Daten von Fitbit-Nutzern ausgewertet und wollen damit regional und aktuell die Aktivität von Influenza verbessern. Die Idee: Wer Grippe hat, bei dem verändern sich Schlafdauer und Ruhepuls.

Real-Time-Daten könnten in der Zukunft Frühwarnsysteme darstellen und Krankheitsausbrüche besser überwachbar machen. Adobe Stock_Alexander Borisenko

Jeder Fitbit-User sendet via Wearable permanent Informationen über seinen körperlichen Zustand an das Unternehmen. Die Uhren messen unter anderem die Herzraten. Bei Infektionserkrankungen steigt der Ruhepuls in der Nacht an, dazu kommen Schlafstörungen, die ebenfalls registriert werden.

Real-Time-Daten könnten in der Zukunft deshalb Frühwarnsysteme darstellen und Krankheitsausbrüche besser überwachbar machen. Bei drohenden Influenza-Ausbrüchen sind die Behörden schneller in der Lage als bisher, Maßnahmen zu treffen - etwa Schulen zu schließen, um die Infektionsquoten zu senken. Jedes Jahr sterben weltweit 650.000 Menschen an der Influenza.

Über die Wearables kann man die Lage tagesaktuell überprüfen

Die ForscherInnen haben kontinuierlich erhobene und anonymisierte Daten von über 47.000 Fitbit-Nutzern aus fünf US-Staaten ausgewertet (Kalifornien, Texas, New York, Illinois, Pennsylvania). Die Studie wurde jetzt im „Lancet Digital Health Journal“ veröffentlicht. Insgesamt sammelten die WissenschaftlerInnen um Studienautorin Jennifer Radin vom Cripps Research Translational Institute in La Jolla (Kalifornien) im Zeitraum von März 2016 bis März 2018 über 13 Millionen Messwerte. Eine explizite Studien-Zustimmung der Nutzer benötigten sie dabei nicht, da Fitbit-Kunden generell zustimmen, dass ihre anonymisierten Daten potenziell wissenschaftlich verwendet werden dürfen.

Der Vorteil der Auswertung der Wearables-Daten liegt darin, dass man schneller an die gewünschten Gesundheitsdaten kommt. Bisher erstellt das US-Center for Disease Control (CDC) wöchentliche Reports. Mit ihren regionalen Influenza-Berichten hinken sie, so die Forscher, ein bis drei Wochen hinter dem aktuellen Geschehen her. Mithilfe von Wearables-Daten kann man die Lage dagegen tagesaktuell überprüfen und in der Anfangsphase von Grippewellen schneller reagieren.  

Die User tragen Armbänder 22,5 Stunden täglich!

Im Durchschnitt waren die Nutzer, deren Daten bei der Studie ausgewertet wurden, 43 Jahre alt, 60 Prozent waren Frauen. Sie hatten einen Ruhepuls von 65,6 pro Minute und schliefen 6,6 Stunden pro Nacht. Ihr Armband trugen sie täglich 22,5 Stunden.

Die kalifornischen Forscher definierten den wöchentlichen Ruhepuls als anormal, wenn er mindestens eine halbe Standardabweichung über den Normwerten lag. Als anormaler Schlaf galt eine reduzierte Schlafdauer von mindestens einer halben Standardabweichung unter den Normwerten. Sobald Puls- und Schlafwerte nicht normal waren, gingen die Forscher von einer „influenza-like illness“ (ILI) aus.

Die aktuelle Influenza-Lage in Deutschland

Die Arbeitsgemeinschaf Influenza (AGI) erstellt wöchentlich aktuelle Zahlen zur Aktivität von akuten respiratorischen beziehungsweise grippeähnlichen Erkrankungen in Deutschland. Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 2. Kalenderwoche (KW) 2020 bundesweit leicht angestiegen. Die Werte der ARE-Konsultationsinzidenz sind im Vergleich zur Vorwoche in allen Altersgruppen nach oben geklettert, die Werte des Praxisindex lagen in der 2. KW 2020 insgesamt aber noch im Bereich der ARE-Hintergrund-Aktivität.

25291312502232250223325022342529132 2516384 2502236
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare