Niederlande, Liechtenstein, Portugal und Österreich

Zahnärzte an der Grenze II

Zahnärzte in aller Welt versuchen, in diesen schwierigen Zeiten über die Runden zu kommen. Auch in den Niederlanden, Liechtenstein, Portugal und Österreich stehen sie vor großen Herausforderungen.

Fast überall in Europa stellen sich Zahnärzte die Frage, wie sie gleichzeitig die Versorgung sicherstellen und sich und ihre Teams schützen können. Adobe Stock_llhedgehogll

Auf seiner Website schreibt der Vorstand der Associatie Nederlandse Tandartsen: „Liebe Kollegen, es ist eine schwierige und verwirrende Zeit für alle. Der Beruf des Zahnarztes hat noch nie eine so ungewisse Zeit erlebt, und das Überleben von Praxen, in denen Sie seit Jahrzehnten arbeiten, ist gefährdet (…). Die harte Botschaft ist daher, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass wir zu der Gruppe gehören, die irgendwann das Corona-Virus bekommen wird.“

Niederlande: Zahnärzte bleiben Gesundheitsdienstleister!

In der Online-Botschaft des Verbandes der niederländischen Zahnärzte heißt es weiter: „Im Vergleich zu vielen anderen Gesundheitsdienstleistern haben Zahnarztpraxen eine gute Grundlage mit der geltenden Richtlinie zur Infektionsprävention. Darüber hinaus verfügen wir derzeit über mehr Schutzausrüstung als andere Pflegedienstleister wie Krankenschwestern und Allgemeinmediziner, Pflegedienstleister, die manchmal (mögliche) COVID-19-Patienten ohne Maske betreuen oder konsultieren müssen."

Und weiter heißt es: "Die Tröpfchenverunreinigung durch einen Hustenpatienten ist mindestens so besorgniserregend wie unsere Aerosole. Diese Gesundheitsdienstleister beschweren sich jedoch in den sozialen Medien kaum über den Mangel an Schutzausrüstung und behandeln Patienten weiterhin, obwohl eine (Tropf- und Kontakt-)Kontamination tatsächlich vorliegt. Es ist eine schwierige und schreckliche Zeit für alle, aber wir haben uns entschieden, Gesundheitsdienstleister zu sein, auch wenn dies mit Risiken verbunden ist.“

Zahnarztpraxen behandeln nur noch Notfälle – oder sie müssen ganz schließen. Ob in Italien, Spanien, USA oder Frankreich: Überall sind Zahnärzte in einer der schwierigsten Situationen ihres Berufslebens.

mehr

Der Rat der gemeinsamen niederländischen Zahnärzte hat beschlossen, die nicht dringende Mundpflege vorübergehend bis zum 6. April auszusetzen. In der Online-Botschaft schreibt der Vorstand: „Es tut uns leid, dass es keinen besseren Bericht gibt. Behandeln Sie weiterhin (Notfall-)Patienten und teilen Sie Ihre Schutzausrüstung mit anderen Gesundheitsdienstleistern. Viel Kraft und Gesundheit in der kommenden Zeit.“

Liechtenstein: Coronatest bei Notfallpatienten

Die Zahnärztevereinigung in Liechtenstein empfiehlt Zahnpatienten mit Grippesymptomen „wenn möglich auf eine Behandlung zu verzichten". Die Vorgehensweise bei Patienten mit Verdacht auf eine Erkrankung: „Bei einem zahnärztlichen Notfall wird im Landesspital zuerst ein Coronatest durchgeführt. Dieser dauert circa fünf Stunden. Sollte der Test positiv ausfallen, würde die Zahnarztpraxis mit Hygieneschutzmaterial vom Landesspital ausgestattet werden und könnte dann die Notfallbehandlung durchführen“, sagt Andreas Meier, Präsident der Zahnärztevereinigung Liechtenstein.

Auf der Website der Standesvertretung werden die Patienten informiert: „Wir versichern Ihnen, dass die normalen Desinfektionsverfahren im Behandlungsraum nach jedem Patienten sowie die Verwendung von sterilen und Einweginstrumenten völlig ausreichend sind, um die Übertragung des Virus zu verhindern. Die Behandlungen können wie gewohnt durchgeführt werden.“

Portugal fordert Bereitstellung von FFP2-Masken

Der Verband portugiesischer Zahnärzte begrüßte die Entscheidung der Regierung, Zahnkliniken bis auf weiteres nur für die Notfallbehandlung geöffnet zu halten. Orlando Montenegro da Silva, Präsident des Ordem dos Médicos Dentistas, forderte von der Regierung die Bereitstellung von FFP2-Masken, damit Zahnärzte die Notfallversorgung sicher durchführen können.

Österreich: Praxisschließungen sind derzeit nicht angedacht

Die österreichische Zahnärztekammer (ÖZÄK) richtet sich online an ihre Mitglieder und schreibt: „Das Gesundheitsministerium hat uns mitgeteilt, dass Praxisschließungen für Zahnärzte derzeit nicht angedacht sind. Das heißt, Sie können bis auf Widerruf in Ihren Ordinationen von Gesetz wegen Ihrer Tätigkeit regulär nachgehen. Allfällige Einschränkungen der Betriebszeiten, des Leistungsspektrums oder allfällige zusätzliche Maßnahmen zur besonderen Vorsicht beruhen daher auf freiwilliger Basis und liegen in Ihrem eigenen Ermessen als Freiberufler.“

Die Corona-Krise bezeichnet die ÖZÄK als „mit einer in der Zweiten Republik noch nie in dieser Form aufgetretenen infektiologischen Bedrohungslage, die unsere medizinische Infrastruktur, unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen stellt.“

Probleme gibt es auch im Nachbarland wegen fehlender Hygieneprodukte. Die Zahnärztekammer erklärt: „Der deutsche Wirtschaftsminister hat kürzlich einen Erlass herausgegeben, wonach die betreffenden Hygieneprodukte bis auf Widerruf nicht aus Deutschland exportiert werden dürfen. Die ÖZÄK hat daraufhin sofort veranlasst, dass das Gesundheitsministerium auf diplomatischem Weg mit der Bundesrepublik Deutschland in Gespräche eintritt, diese Einschränkungen betreffend Österreich wieder rückgängig zu machen.“

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

26626592652924265292526529262645684 2662660 2652928
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare