Home

Approbationsordnung: Der Entwurf ist endlich da!

Die Approbationsordnung für Zahnärzte wird nach über 60 Jahren - jetzt wirklich - novelliert. Zahnmedizin soll Staatsexamensstudium bleiben - evidenzbasiert und künftig mit mehr Inhalten aus der Medizin. Die Bundeszahnärztekammer bewertet den Referentenentwurf in einem ersten Statement positiv.

Photographee.eu - Fotolia

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat einen entsprechenden Referentenentwurf vorgelegt. Er sieht vor, dass die zahnärztliche Ausbildung ein Studium der Zahnmedizin von 5.000 Stunden und einer Dauer von fünf Jahren an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule umfasst.

Zielvorgaben des BMG

Das Studium soll grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in allen Fächern vermitteln, die für die zahnmedizinische Versorgung der Bevölkerung erforderlich sind. Die Ausbildung soll auf wissenschaftlicher Grundlage unter Berücksichtigung der Grundsätze einer evidenzbasierten Bewertung medizinischer und zahnmedizinischer Verfahren durchgeführt werden. Die praktische Ausbildung soll auch Gesichtspunkte zahnärztlicher Gesprächsführung sowie zahnärztlicher Qualitätssicherung beinhalten und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Zahnärzten und Ärzten sowie Angehörigen anderer Berufe des Gesundheitswesens fördern.

Erste Einschätzung der BZÄK

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) bewertet den Entwurf nach erster Durchsicht positiv: "Das Papier wird derzeit genau analysiert, es sieht aber so aus, als ob die meisten Forderungen der BZÄK für eine Novellierung der über 60 Jahre alten Approbationsordnung übernommen wurden", sagte BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel in seiner ersten Einschätzung gegenüber den zm. Besonders hervorzuheben sei, dass jetzt rechtliche Grundlagen für die Eignungs- und Kenntnisprüfung sowie zur Erteilung der vorläufigen Berufserlaubnis vorgesehen sind und Famulaturen und Modellstudiengänge ermöglicht werden. Die Inhalte über die Angleichung von Medizin und Zahnmedizin in der Vorklinik mit den Forderungen aus dem Masterplan 2020.


Die einzelnen Maßnahmen

Das Studium soll sich künftig gliedern in einen vorklinischen Studienabschnitt von vier Semestern, der das medizinische und zahnmedizinische Grundlagenwissen über die Körperfunktionen beinhaltet, und einen klinischen Studienabschnitt von sechs Semestern, der in zwei Teile aufgeteilt ist. Während im 5. und 6. Semester die Ausbildung an standardisierten Ausbildungssituationen ("Phantom") erfolgen soll, soll in den folgenden Semestern 7-10 am Patienten ausgebildet werden. Neu eingeführt werden die Ausbildung in erster Hilfe, ein einmonatiger Krankenpflegedienst und eine zweimonatige Famulatur. Nach den verschiedenen Studienabschnitten - nach dem 4., 6. und 10. Semester - soll jeweils eine staatliche Prüfung abgelegt werden.

Im vorklinischen Studienabschnitt sollen dieselben Unterrichtsveranstaltungen wie im Studiengang Medizin vorgegeben werden. Der vorklinische Studienabschnitt soll mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen werden, die von Aufbau und Inhalt dem bisherigen Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung entspricht. Der schriftliche Teil der ärztlich-zahnärztlichen Prüfung soll gemeinsam für die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin an einem bundeseinheitlichen Termin stattfinden. Um diese Angleichung auch sprachlich zum Ausdruck zu bringen, soll dieser Prüfungsabschnitt künftig in beiden Studiengängen als Ärztlich-Zahnärztliche Prüfung bezeichnet werden.

Die Grundlagen der präventiven und restaurativen Inhalte werden künftig besser und frühzeitiger in die Ausbildung einbezogen. Die zahntechnischen Lehrinhalte werden dagegen auf die zahntechnischen Arbeitsweisen konzentriert, die der Zahnarzt bzw. die Zahnärztin kennen und bewerten muss.

Durch die Angleichung des vorklinischen Studienabschnitts an die medizinische Ausbildung und mehr medizinische Unterrichtsveranstaltungen im klinischen Studienabschnitt sollen Allgemeinerkrankungen künftig besser in der zahnmedizinischen Ausbildung abgebildet werden.

Der Unterricht soll künftig fächerübergreifend und problemorientiert ausgerichtet sein.

Die Betreuungsrelation wird im so genannten Phantomkurs von bisher 1:20 auf 1:15 Lehrende zu Studierenden und beim Unterricht am Patienten von bisher 1:6 auf 1:3 Lehrende zu Studierenden erhöht.

Im Studiengang Zahnmedizin sollen künftig Modellstudiengänge an Standorten mit einem Modellstudiengang in der Medizin ermöglicht werden. Damit sollen die organisatorischen und wirtschaftlichen Vorteile der Angleichung von medizinischer und zahnmedizinischer Ausbildung im vorklinischen Studienabschnitt für die Fakultäten auch an diesen Standorten gesichert werden.

Der Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz ist elementarer Bestandteil der zahnärztlichen Ausbildung. Die Ausbildung in der Zahnärztlichen Radiologie soll deshalb ausdrücklich an die relevanten Regelungen der Röntgenverordnung und der Richtlinie Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Medizin oder Zahnmedizin angebunden werden.

Wissenschaftliches Arbeiten mit den Schwerpunkten Medizinische Biometrie, Medizinische Informatik, Literaturrecherche und -bewertung und Evidenzbasierte Medizin sollen als Querschnittsbereich eingeführt werden. Durch das neue eingeführte Wahlfach sollen die Studierenden an Forschungsthemen und wissenschaftliches Arbeiten herangeführt werden.

Zugleich werden Änderungen an der Approbationsordnung für Ärzte vorgenommen, die durch die Angleichung von medizinischer und zahnmedizinischer Ausbildung im vorklinischen Studienabschnitt bedingt sind. Näher geregelt wird außerdem die Erteilung und Verlängerung der Erlaubnis zur vorübergehenden Ausübung der Zahnheilkunde nach § 13 Zahnheilkundegesetz (ZHG) sowie Durchführung und Inhalt der Eignungsprüfung nach § 2 Absatz 2 ZHG und der Kenntnisprüfung nach § 2 Absatz 3 ZHG.


16762121669955166995116699521676213 1676214 1669953
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare