Deutsche Gesellschaft für Computergestützte Zahnheilkunde (DGCZ)

Auszeichnung für "Tagungsbestpreisträger" des Deutschen Zahnärztetages

Beim Masterkurs der DGCZ wurden zwei Referenten ausgezeichnet, denen schon auf dem Deutschen Zahnärztetag 2018 aufgrund ihrer herausragenden Vorträge von der Jury der Tagungsbestpreis zuerkannt worden war.

Der Leiter der DGCZ-Sektion Informatik, Prof. Dr. Bernd Kordaß von der Universität Greifswald, stellt die beiden Preisträger Dr. Conrad Kühnöl und Dr. Maximiliane Schlenz vor. DGCZ/Manfred Kern

Wie die DGCZ mitteilte, gingen die Auszeichnungen an Dr. Maximiliane Schlenz, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Zahnärztliche Prothetik (Leitung Prof. Wöstmann) an der Universität Gießen, für das Referat "Digitale Abformung im parodontal geschädigten Gebiss".

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Dr. Conrad Kühnöl, niedergelassener Zahnarzt in Dresden, für das Thema "Anwendung voll digitalisierter Arbeitsabläufe in Diagnostik und Therapie von CMD und zur Bisslageänderung". Der Preis war jeweils mit 250 Euro dotiert.

 

Abstracts der Vorträge

 

Die digitale Abformung im parodontal geschädigten Gebiss

Dr. Maximiliane Schlenz, Dr. Alexander Schmidt, Dr. Katharina Klaus, Prof. Dr. Sabine Ruf, Prof. Dr. Bernd Wöstmann
Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland; maximiliane.a.schlenz@dentist.med.uni-giessen.de

Die digitale Abformung gewinnt zunehmend an Bedeutung, auch wenn in der täglichen Praxis die konventionelle Abformung noch weit häufiger durchgeführt wird. Das ist nicht zuletzt auf die hohen Anschaffungskosten zurückzuführen. Zahlreiche Studien haben in den vergangenen Jahren untersucht, inwieweit die digitale Abformung die Genauigkeit einer konventionellen Abformung erreicht. Doch es gibt auch Behandlungssituationen, in denen die konventionelle Abformung an ihre Grenzen kommt, zum Beispiel wenn man in der Kieferorthopädie eine vollständige Ganzkieferabformung zur Behandlung von Zahnfehlstellungen mittels Aligner-Technologie benötigt. Gerade im parodontal geschädigten Gebiss sind durch Attachmentverlust vor allem interdental große Hinterschnitte vorhanden, die in der konventionellen Abformung zum Ausreißen des Abformmaterials führen.

Somit war das Ziel, mit zwei verschiedenen Intraoralscannern (Trios III, 3Shape, und True definition, 3M Espe) jeweils eine digitale Abformung anzufertigen und diese mit einer konventionellen Doppelmischabformung (Exa’lence, GC) in Bezug auf die Abbildung von Hinterschnitten im Bereich der Interdentalräume zu vergleichen. Auch wenn Studien aufzeigen, dass die digitale Ganzkieferabformung noch nicht die Genauigkeit einer konventionellen Abformung erreicht, so konnte anhand von zwei klinischen Fallbeispielen gezeigt werden, dass beide Intraoralcanner große Hinterschnitte besser darstellen können als die Doppelmischabformung. Dabei wies der True-Definition-Scanner eine deutlich bessere Darstellung der Hinterschnitte auf, als der Trios-III-Scanner. Das ist vermutlich auf das jeweilige Aufnahmeprinzip zurückzuführen. Die digitale Abformung ermöglicht somit Behandlungen, die auf Basis einer konventionellen Abformung nicht möglich sind.
 

Anwendung voll digitaler Arbeitsketten zur Diagnostik und Therapie bei CMD und Bisslageänderung

Dr. Conrad Kühnöl
Zahnarztpraxis Dr. Kühnöl, Deutschland; kuehnoel@t-online.de

Ziel des Beitrags ist die Demonstration vollständig digitaler Arbeitsketten bei Diagnostik und Therapie von CMD und Bisslageänderungen mit einem verfügbaren Systempaket (Cerec connect, Sicat Function, Sidexis, Cerec inLab) anhand eines Patientenfalls.

Im vorgestellten Fall litt die Patientin mehrere Jahre an einer ausgeprägten CMD-Symptomatik, die auf eine Distraktion des Kiefergelenks in Schlussbisslage zurückzuführen war. Dargestellt wird, dass die Diagnose nach zahlreichen erfolglosen konventionellen Versuchen ausschließlich durch erweiterte digitale Diagnostik möglich war.
Die erweiterte CMD-Diagnostik umfasste die Darstellung aller okklusionsrelevanten Strukturen durch DVT, Intraoralscan und Bewegungsaufzeichnungen mittels Ultraschallsensoren. Alle gewonnenen Datensätze wurden fusioniert. Das erstellte digitale 3-D-Modell, animiert mit den echten Bewegungen der Patientin, wurde ausgewertet.

Nach der Diagnostik wurde auf Basis der gewonnenen Daten eine angepasste Kauoberfläche digital entworfen und digital gefertigt.
Folgende Therapieschritte wurden rein digital durchgeführt:
1.     Anfertigung einer Aufbissschiene
2.     Übertragung der Daten auf non-invasive Table Tops
3.     Umsetzung in keramische Overlays und Veneers
Nach jedem einzelnen Schritt erfolgten erneute Bewegungsaufzeichnungen, die ins bestehende 3-D-Modell integriert wurden, um die Therapiefortschritte zu objektivieren.

Nach der Therapie war die Patientin auch klinisch beschwerdefrei.

Die präzise digitale Diagnostik war zum einen ausschlaggebend für die Findung der Ursachen des Krankheitsbildes, zum anderen dienten die Daten zur Findung der therapeutischen Kauoberfläche. Die digitale Arbeitskette ermöglichte eine exakte Übertragung von einem Schritt zum nächsten und war klar reproduzierbar.

22085282185395218539621853972208529 2208530 2185398
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare