Wissenschaftliche Kommission für ein mo­dernes Vergütungswesen (KOMV)

Bundesregierung erwägt, Honorarbericht unter Verschluss zu halten

Für Ende 2019 wird der Abschlussbericht der Honorarkommission erwartet. Doch die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP zeigt: Ob und wann dieser veröffentlicht wird, ist völlig offen.

Neun Fragen umfasst die Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (Bundesdrucksache 19/14227), fünf Seiten die Antworten von BMG-Staatssekretär Thomas Gebhart. zm_mg

"Ob und wann der Bericht veröffentlicht wird, wird nach dessen Vorliegen entschieden. Einen Zwischenbericht gibt es nicht", heißt es in der Antwort von Thomas Gebhart, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesgesund­heitsministerium (BMG), auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag.

In der der zm vorliegenden Antwort heißt es, dass die vom BMG eingesetzte Kommission, die ihre Arbeit Ende August 2018 aufgenommen hatte, aktuell im Zeitplan liegt und ihren Bericht voraussichtlich bis Ende 2019 der Bundesregierung vorlegen wird.

Auch für die sechs Begleitstudien, die auf Empfehlung der Kommissi­on vom BMG beauftragt wurden gilt: die Bundesregierung entscheidet erst nach Sichtung der Ergebnisse über eine mögliche Veröffentlichung.| zm_mg

Wie aus der Antwort ebenfalls hervorgeht, hatte das Gremium sieben Anhörungen mit betroffenen Organisationen und Verbänden durchgeführt. Dazu gehören in chronologischer Reihenfolge der Gespräche:

  • Bundesärztekammer
  • GKV-Spitzenverband
  • Bundespsychotherapeutenkammer
  • PKV-Verband
  • Kassenärztliche Bundesvereinigung
  • Deutsche Krankenhausgesellschaft
  • Sozialverband VdK Deutschland
  • BAG Selbsthilfe
  • Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat
  • Ministerium der Finanzen, Rheinland-Pfalz
  • Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg
  • Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
  • sowie mit Prof. Dr. Jürgen Wasem und der Universität Duisburg-Essen.

Für die FDP-Bundestagsfraktion zeigt die Antwort, dass die Bundesregierung einen "Geheimakt" plant, zitiert das Deutsche Ärzteblatt Christine Aschenberg-Dugnus, gesundheitspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Sie beklagt, "es erweckt den Anschein, dass je nach Ausrichtung des Endergebnisses entschieden wird, ob sie den Bericht veröffentlichen oder nicht".

Auch der Zahnarzt und Bundestagsabgeordnete Dr. Wieland Schinnenburg fand deutliche Worte: "Ich fordere Bundesminister Spahn auf, den Bericht der Kommission nach Vorlage an die Bundesregierung der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Zeitgleich sollten auch die eingeholten Gutachten veröffentlicht werden. Angesichts der Tragweite einer möglichen Vereinheitlichung der Gebührenordnungen muss die Öffentlichkeit in die Lage versetzt werden, auf der Basis aller vorliegenden Informationen zu diskutieren."

Es dürfe keinen Wissensvorsprung des Ministers geben, sagte er. Und: "Im Übrigen bin ich nach wie vor sehr skeptisch betreffend eine einheitlichen Gebührenordnung: Legt man die bisherige Gebührenordnung der GKV zu Grunde, werden dem Gesundheitswesen viele finanzielle Mittel entzogen, die indirekt auch den gesetzlich Versicherten dienen. Legt man die bisherige private Gebührenordnung zu Grunde, sind Beitragssatzsteigerungen die Folge."

Die Wissenschaftliche Kommission für ein mo­dernes Vergütungswesen (KOMV)

Die Wissenschaftliche Kommission für ein mo­dernes Vergütungswesen (KOMV) wurde am 22. August 2018 ins Leben gerufen. In ihr arbeiten 13 Professoren sowie vier Geschäftsstellen-Mitarbeiter. Die Zusammensetzung war im Juni vom Bundeskabinett beschlossen und eine Vergütung von 562.000 Euro vorgesehen worden. Zur Zusammensetzung des Gremiums heißt es in einer Mitteilung des BMG: "Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verfügen über medizinische, gesundheitsökonomische, sozial- oder verfassungsrechtliche Expertise."

Gewählter Vorsitzender ist Prof. Dr. Wolfgang Greiner. Er ist seit 2010 Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen; seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement der Universität Bielefeld sowie Mitglied der wissenschaftlichen Beiräte der DAK, der TK und des IQWiG.

Die Einsetzung der KOMV geht auf den Koalitionsvertrag von Union und SPD zurück. Darin ist festgehalten, dass sowohl die ambulante Honorarordnung in der gesetzlichen Krankenversicherung (EBM) als auch die Gebührenordnung für die Abrechnung privatärztlicher Leistungen (GOÄ), reformiert werden müssen. Von der KOMV sollen Vorschläge für ein modernes Vergütungssystem vorgelegt werden, das den Versorgungsbedarf der Bevölkerung und den Stand des wissenschaftlichen Fortschritts abbildet. Inklusive der Ausgaben für die beauftragten Begleitstudien belaufen sich die Kosten für die Arbeit der Kommission auf rund 845.000 Euro.

22871632283696228369722836982280884 2287164 2283700
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare