Politik


Am 1. März kommt das Masernschutzgesetz

Impf-Verweigerern droht der Jobverlust

Am 1. März tritt das Masernschutzgesetz in Kraft. Das heißt für Arzt- und Zahnarztpraxen: Wer nicht geimpft ist, riskiert seinen Job. Zahnärzte dürfen nicht impfen, müssen ihre Mitarbeiter aber prüfen.

mehr

Fachanhörung zur Digitale-Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DiGAV)

Kritik an den Vorgaben für Apps auf Rezept

Bei der Anhörung zum geplanten Gesetz über die Verordnung von Gesundheits-Apps wurde moniert, dass die Vorgaben für App-Hersteller zu unkonkret sind. Nachbesserungsbedarf besteht besonders beim Nutzennachweis.

mehr

34. Deutscher Krebskongress in Berlin

40 Prozent der Krebsfälle sind vermeidbar

Immer mehr Menschen in Deutschland werden an Krebs leiden, warnt die Deutsche Krebshilfe, denn ein Drittel der Fälle sind inzwischen Lebensstil-bedingt. Gut 40 Prozent der Erkrankungen sind aber vermeidbar.

mehr

EU-Kommission startet europäische Datenstrategie

Europas Weg in die Digitalisierung

Mit einem Konzept zur Gestaltung der digitalen Zukunft Europas hat die EU-Kommission ihre Strategie für die nächsten fünf Jahre vorgelegt. Europa soll eine Vorreiterrolle bekommen.

mehr

Gesetzesentwurf verabschiedet

Schärfere Strafen bei Gewalt gegen Ärzte

Ärzte, Pfleger und Helfer in der Notfallversorgung sollen besser gegen Übergriffe geschützt werden. Das sieht ein verabschiedeter Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität vor.

mehr

Um die Rahmenbedingungen der PJler verbessern, hat die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) mit dem Portal Ethimedis ein Ranking und ein Zertifikat für ein Faires PJ entwickelt.

mehr

Verbändeanhörung zum Referentenentwurf

Viel Lob und Kritik zur Notfallreform

Bei der gestrigen Anhörung zur Reform einer Notfallversorgung im BMG gab es seitens der Verbände viel Lob und Tadel. Für die Mediziner positiv: Der Sicherstellungsauftrag liegt weiter bei den K(Z)Ven.

mehr

Über 40 Milliarden Euro Gesamtkosten

GKV-Arzneimittelausgaben steigen um fast 5 Prozent

Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenkassen sind im Vorjahr um 4,7 Prozent auf 41,7 Milliarden Euro gestiegen. Einer der Hauptgründe ist der Anstieg der Kosten für Onkologika.

mehr

Wenn alle Bundesbürger gesetzlich versichert wären, würde die Gesetzliche Krankenversicherung jährlich ein Plus von neun Milliarden Euro erzielen, zeigt eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Und erntet Kritik.

mehr

Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz verabschiedet

Größerer Frauenanteil im GKV-Spitzenverband

Das Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz ist verabschiedet. Es regelt den Risikostrukturausgleich, Lieferengpässe bei Arzneimitteln und die Struktur des GKV-Spitzenverbandes neu - mit einem größeren Frauenanteil.

mehr