Bundeszahnärztekammer bezieht Stellung

Zu hoher Zuckerkonsum: Deutschland muss das Problem angehen!

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) hat klare Handlungsempfehlungen formuliert, um ungesunder Ernährung im Allgemeinen und zu viel Zuckerkonsum im Speziellen entgegenzuwirken.

Die WHO empfiehlt einen täglichen Zuckerkonsum von maximal 8 1/3 Zuckerwürfel, also 25 g Zucker - umgerechnet auf zuckerhaltige Getränke entspricht dies 710 bis 750 ml Apfelschorle; 270 bis 300 ml Orangensaft oder Apfelsaft; 230 bis 260 ml Cola, Fanta & Co.; 230 bis 250 ml Energydrink; 210 bis 280 ml Frucht-Smoothie; 140 bis 170 ml Traubensaft. freshidea - Fotolia

Die BZÄK fordert eine verständliche Lebensmittelkennzeichnung, eine Sonderabgabe auf stark zuckerhaltige Softdrinks, einen reduzierten Zuckergehalt in Nahrungsmitteln für (Klein-)Kinder und Werbebeschränkungen für stark gezuckerte Lebensmittel für (Klein-)Kinder.

Schul- und Kitaverpflegung: BZÄK fordert verbindliche Standards

Darüber hinaus tritt sie für die Einführung verbindlicher Standards für eine ausgewogene, gesunde Schul- und Kitaverpflegung sowie weitere Maßnahmen zur Vermittlung von Ernährungsempfehlungen ein. Dies geht aus den aktuellen Positionspapieren "Zucker in Speisen und Getränken" sowie "Bedeutung der Ernährung im Rahmen zahnmedizinischer Erkrankungen" hervor.

"Unausgewogene Ernährung und ein übermäßiger Zuckerkonsum schaden auf Dauer sowohl der Allgemein- als auch der Mundgesundheit", betont Prof. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. Insbesondere beim Zuckerkonsum sei es notwendig, Maßnahmen, die in anderen Ländern bereits erfolgreich sind, zu ergreifen. "Wichtig ist, dabei schon im Kleinkindalter zu beginnen, denn hier werden die Grundlagen für die (Mund-)Gesundheit gelegt", sagt Oesterreich.

Die Zahnbehandlungskosten belaufen sich global auf jährlich 128 Milliarden Euro. Allein in Deutschland sind es 17,2 Milliarden Euro pro Jahr. Wie der Zuckerkonsum die Kurve nach oben treibt, zeigt eine Studie.

weiterlesen

Neben den bekannten allgemeinmedizinischen Risiken einer stark zuckerhaltigen Ernährung wie Diabetes und Übergewicht sei aus zahnmedizinischer Sicht vor allem die Entstehung von Karies, insbesondere von frühkindlicher Karies, ein Problem. In anderen Ländern habe die Einführung einer „Zuckersteuer“ bereits zur Gesundheit der Bürger beigetragen.

Ab dem 6. April gilt in Großbritannien eine neue Steuer auf stark gezuckerte Getränke. Kinderärzte und Ernährungsexperten fordern auch in Deutschland effektivere Maßnahmen gegen Übergewicht.

weiterlesen

"Aber nicht nur was Zucker betrifft, auch allgemein hat die Zusammensetzung der Nahrung einen unmittelbaren Einfluss auf die Entstehung von Krankheiten in der Mundhöhle", heißt es in der Stellungnahme der BZÄK. "Deshalb ist es wichtig, im Bereich der Ernährung unter Nutzung der Präventionsgesetzgebung und den Maßnahmen der Gruppenprophylaxe wirksame präventive Maßnahmen zu ergreifen."

35 Kilogramm Zucker essen die Deutschen pro Jahr und Kopf – mehr als doppelt so viel wie von der WHO empfohlen. Der Wert bildet jedoch nur den Konsum von Haushaltszucker ab. Hinzu kommt ein steigender Verbrauch von Mono- und Disacchariden, die Lebensmitteln zugesetzt werden – und zunehmend zum Problem werden.

768518768883768884768885768519 766979 770293
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare