Schlüsselfertige Modellpraxis startete 2019

Zahnarztpraxis der Zukunft feiert einjähriges Bestehen

Eine schlüsselfertige Praxis mit einem flexiblen Beratungsvertrag, aber ohne Darlehen: Vor zwölf Monaten starteten vier Zahnärztinnen in der „Zahnarztpraxis der Zukunft“ (ZPdZ). Kein halbes Jahr nach der Eröffnung kam der Lockdown. Nun ziehen die verbliebenen drei Gründerinnen ein Fazit.

Gesa Schmidt-Martens, Anja Feller Guimarães und Anna Bernhardt (v.l.) arbeiten heute als selbstständige Zahnärztinnen in der ersten Zahnpraxis der Zukunft, der ZAP*8 in Düsseldorf. Björn Giesbrecht

Seit einem Jahr ist die gemeinsam von der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) und der Zahnärztlichen Abrechnungsgenossenschaft (ZA eG) ins Leben gerufene Zahnpraxis der Zukunft nun am Markt. Das Konzept: Zahnmedizinern die Selbstständigkeit zu ermöglichen, ohne dass diese finanziell mit einem Praxiskauf belastet sind.

Die „ZAP*8 – Zahnarztpraxis am Seestern“ im Düsseldorfer Stadtteil Lörick ist 480 Quadratmeter groß und wird seit Oktober 2019 von drei Zahnärztinnen, zusammen mit einem dreiköpfigen Team, in einer Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) betrieben. Eine Gründerin arbeitet in Voll-, die anderen beiden Teilzeit.

Der Support schafft Freiräume

Die Zahnarztpraxis der Zukunft will eine Niederlassung mit mehr Flexibilität bei der Praxisführung bieten. So beziehen die drei Gründerinnen je nach Thema regelmäßig oder anlassbezogen über einen Servicevertrag Know-how und Unterstützungsleistungen von der ZPdZ. Bausteine dieses Vertrags sind laut apoBank beispielsweise die Implementierung eines digitalen Workflows, Hilfe bei der Patientenakquise und Praxiskommunikation, kontinuierliche Beratung bei der Praxis- und Mitarbeiterführung, die rechtssichere Abrechnung von Leistungen sowie Support bei der Handhabung der Liquiditätssicherung und dem Praxismanagement während der Pandemie.

Außerdem haben die Gründerinnen jederzeit die Möglichkeit, Rücksprache mit der ZPdZ zu halten, erklärt die apoBank. „Je nach Thematik stehen ihnen hierfür verschiedene Ansprechpartner, Experten und zahnärztliche Kollegen zur Verfügung.“ Das Angebot reiche von operativen bis zu strategischen Inhalten, die wahlweise situativ oder regelmäßig besprochen werden können. Daneben stellt die ZPdZ die fortlaufende Betriebsfähigkeit der Praxis sicher, kümmert sich etwa um technische Defekte, die Organisation von Wartungs- und Instandhaltungsterminen sowie „die stetige Optimierung administrativer und fachlicher Prozesse“.

Indem die ZPdZ diese Aufgaben übernimmt, werden die Zahnärztinnen entlastet und können sich auf die Patienten konzentrieren. Außerdem können sie – zwei von ihnen sind Mütter – in ihrer BAG die Aufteilung der Behandlungszeiten flexibel und abhängig von persönlichen und familiären Verpflichtungen vornehmen.

Die Pandemie hat das Team zusammengeschweißt

Kein halbes Jahr nach der Eröffnung kam dann die Pandemie. Anja Feller Guimarães erinnert sich genau: Sie war zur Behandlung im einem Pflegeheim, das von ihrer Praxis betreut wird, als auf dem Rückweg im Radio der Lockdown angekündigt wurde. Ein Schock. „Viele unserer Patienten waren erst einmal verunsichert und trauten sich nicht in die Behandlung“, sagt sie. „Insbesondere zu Beginn mussten wir viel Überzeugungsarbeit leisten, dass ein Besuch sicher ist und in einer Zahnarztpraxis nicht erst seit Corona hohe Hygienestandards herrschen.“

Die Zahnarztpraxis der Zukunft nimmt Formen an - die Modellpraxis in Düsseldorf soll nur der Anfang sein. Geschäftsführer Daniel Zehnich erklärt, wie viel Gestaltungsraum Zahnärzte nach Vertragsabschluss haben.

mehr
Weil die Praxis zu diesem Zeitpunkt noch im Aufbau war, warf das Feller Guimarães und ihre beiden Kolleginnen Gesa Schmidt-Martens und Anna Bernhardt ziemlich zurück. Die Situation habe aber das Team auch enger zusammengeschweißt, sagt Schmidt-Martens heute. „Wir mussten neue Wege finden, wie wir unsere Patienten erreichen, wie wir Aufklärung leisten können und gleichzeitig ein sicheres Gefühl für die zahnärztliche Behandlung vermitteln.“ Zur Zeit des Lockdowns nutzte die Praxis die Social-Media-Kanäle daher noch aktiver mit dem Ziel, Vertrauen zu schaffen und den Kontakt zu den Patienten nicht abreißen zu lassen.

Wie in vielen anderen Praxen auch kam es im ersten Halbjahr zu einem spürbaren Patientenrückgang. Darum hatten die Zahnärztinnen übergangsweise Kurzarbeit für ihre Mitarbeiterinnen angemeldet. Seit Juli steigen die Patientenzahlen aber kontinuierlich wieder an.

Eine Gründerin sprang in den ersten Wochen ab

Direkt nach dem Start hatte die Modellpraxis schon einmal mit einigen Unwägbarkeiten zu kämpfen. Mitgründerin Dr. Susanne Kowollik, die im November 2019 noch bei der Eröffnungsfeier dabei war und ab Januar 2020 als Vollzeit-Behandlerin vorgesehen war, entschied sich kurzfristig, weiter in der Uniklinik Düsseldorf zu arbeiten und nicht der BAG beizutreten.

Und nachdem zu Beginn des Jahres wie geplant verschiedene Fortbildungsangebote in den Praxisräumen stattgefunden hatten, musste dann das ursprüngliche Hospitations- und Seminarkonzept der ZPdZ aufgrund der Pandemie bis auf Weiteres ausgesetzt werden. Das galt auch für den geplanten Aufbau eines weiteren Standorts, der für 2020 projektiert war, sowie für die Feier zum ersten Praxisgeburtstag. Statt einer geplanten Ausstellungseröffnung mit dem Düsseldorfer Künstler Michael Sichelschmidt wurden nur die Praxiswände umdekoriert.

Laut Statistischem Jahrbuch der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) lag der Frauenanteil bei zahnärztlich tätigen Personen 2017 bei 45,1 Prozent. Das sind bereits 8,8 Prozent mehr als im Jahr 2000.

39333003917501391750239175033923041 3933301 3917504
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare