Mundgesundheit von Migranten

Die Zahnarztpraxis als Ort der Verständigung

Wie kann man die Mundgesundheit von Migranten verbessern? Dieser Frage stellten sich im Bundeskanzleramt bei einem Fachgespräch Experten aus Politik, Wissenschaft und dem Gesundheitswesen. Fazit: Menschen mit Migrationshintergrund, die schon länger hier leben, spielen als Sprachmittler eine Schlüsselrolle.

BZÄK-Vizepräsident Prof. Dietmar Oesterreich setzt auf Prävention. zm-sf

BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel (2. von links): „Wo das interkulturelle Vertrauensverhältnis stimmt, erzielt man in der Praxis bessere Ergebnisse.“ zm-sf
DGZMK-Präsidentin Prof. Bärbel Kahl-Nieke: „Nur wenn wir die neue Klientel und deren Befunde möglichst exakt erfassen und analysieren, können wir auch Lösungen entwickeln.“ zm-sf
Dr. Ghazal Aarabi, HH-Eppendorf: „Bei der Mundgesundheit von Flüchtlingen sind kultureller Hintergrund, Sprache und Geschlechterrolle relevant!“ zm-sf
Staatsministerin Aydan Özoguz (3. von links) und die BZÄK initiierten das Gespräch. zm-sf

Wie kann man die Mundgesundheit von Migranten verbessern? Dieser Frage stellten sich im Bundeskanzleramt bei einem Fachgespräch Experten aus Politik, Wissenschaft und dem Gesundheitswesen. Fazit: Menschen mit Migrationshintergrund, die schon länger hier leben, spielen als Sprachmittler eine Schlüsselrolle.

Staatsministerin Aydan Özoguz ist die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie setzt bei der „medizinischen Integration“ auf sogenannte Sprachmittler, die als Bindeglied zwischen neu angekommenen Migranten und Fachkräften aus dem Gesundheitswesen fungieren könnten – zum Beispiel, indem sie Migranten vor Ort zu medizinischen Versorgungsangeboten beraten. Özoguz: „Diese Menschen sprechen die Muttersprache der Flüchtlinge, wohnen schon länger in Deutschland und besitzen Orts- und Systemkenntnisse.“ Mit ihrem Budget will sie in genau diese Ehrenamtsstrukturen investieren.

Ausgebildet werden die Sprachmittler etwa im MiMi-Programm. MiMi steht für „Mit Migranten für Migranten“. Das 2003 vom Ethno-Medizinischen Zentrum in Hannover entwickelte Projekt zielt darauf ab, Menschen mit Migrationshintergrund zu helfen, selbst Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen. Langfristig sollen sie in der Lage sein, die Präventionsangebote der Regelversorgung zu nutzen und sich selbst Zugang zu relevanten Gesundheitsinformationen zu verschaffen. Ramazan Salman hat MiMi entwickelt. Er erklärte, dass „Ernährung und Bewegung“ das beliebteste Thema bei den geschulten Migranten sei und dass die Mundgesundheit in dieses Modul aufgenommen wurde.

Tausende Schulungen hat MiMi seit 2003 durchgeführt. Wie erfolgreich Sprachmittler sind, veranschaulichte Dr. Gerhard Pallsch, Leiter des Gesundheitsamts Stade. Mithilfe von MiMi wählte er Menschen aus, die als Schlüsselpersonen die Mütter von Migrantenkindern ansprechen und sie über das Thema Mundgesundheit aufklären. Durch diese Maßnahme wurde der dmft-Index in Stades Brennpunktvierteln über Jahre hinweg deutlich reduziert (siehe Kasten).

65388556527659652766265276636537087 6537088 6527665
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen