Plusminus: Inside Investoren-MVZ

"Wenn man nicht mitmacht, gibt es Abmahnungen!"

"Behandlungsfreiheit, die hatte ich persönlich nicht", sagt ein Zahnarzt, der für ein Investoren-MVZ gearbeitet hat. Erschreckend, was das ARD-Magazin Plusminus in seiner Sendung "Zahnarztpraxen als Renditeobjekt" zutage fördert.

Die Zahnarztketten werben mit Urlaubsfeeling. "Das hat mit Zahnmedizin nichts zu tun. Hier wird irgendwas auf Wohlfühl gemacht. Auf Lifestyle, irgendwas mit Bierwerbung ist da für mich wesentlich näherliegend als irgendwas mit Zähnen", kommentiert Jochen Bauer von der Vereinigung Demokratischer Zahnmedizin die Spots in der Sendung. plusminus_ard-mediathek_zm

Was bedeutet es für Patienten, wenn hinter Zahnarztpraxen zunehmend Investoren stehen? Dieser Frage ging das Plusminus-Team gestern in seiner aktuellen Sendung "Zahnarztpraxen als Rendite" nach.

Fakt ist: In Deutschland breiten sich Zahnarztketten rasant aus. Dabei zieht es die Investoren offenbar vor allem in zahlungskräftige Regionen - und weniger auf das Land und nach Ostdeutschland, wie die Redaktion in ihrem Beitrag zeigt. Finanzgeber sind bekanntlich Private-Equity-Gesellschaften, also milliardenschwere Investoren, mit Sitz in Jersey, USA, Bahrain, Schweden und Deutschland, die zentral die Abrechnung und Verwaltung der Praxen steuern. Ihr Ziel: kaufen und gewinnbringend verkaufen.

Während 2013 circa elf Gesundheitsunternehmen mit ungefähr 8.100 Beschäftigten in der Hand von Investoren waren, sind es laut Recherche von plusminus im Sommer 2018 bereits 130 – mit insgesamt 83.000 Mitarbeitern.

"Die Investoren gehen in den Gesundheitsmarkt hinein, weil natürlich über die Krankenkassen die Erträge erst einmal gesichert sind und weil Deutschland eine alternde Bevölkerung hat", erklärt Christoph Scheuplein, Experte für Fremdinvestoren in der Gesundheitsbranche an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, in dem Beitrag. Diese Konzentration auf die Ballungsgebiete könnte den Facharztmangel in der Fläche seiner Ansicht noch verstärken.

Nirgends eine Information zu den Eigentümern

Auf den Websites der untersuchten Investoren-MVZ (Zahnheimat, Zahneins, Zahnstation, Dr. Eichenseer oder Curaeos) fanden die Journalisten nirgends eine Information zu den Eigentümern. "Über den eigentlichen Hintergrund, wer der Fondseigentümer ist, bekommen wir nichts im Internet heraus", bestätigt Scheuplein dem Recherche-Team.

Auf den Websites der Investoren-MVZ fanden die Journalisten nirgends eine Information zu den Eigentümern. | plusminus_ard-mediathek_zm

Unter die Lupe nehmen die Redakteure beispielhaft Nordic Capital - einer der Investoren, die den deutschen Gesundheitsmarkt als lohnendes Invest mit zweistelligen Renditeerwartungen bezeichnen. Der Geldgeber ist einer der größten Player in Europa mit Sitz in Jersey und steht auch hinter der "Zahnstation" in Wuppertal.

 "Wir sind überzeugt davon, dass Verbünde von Zahnarztpraxen eine positive Entwicklung für die Patienten darstellen."

Auf die Nachfrage von Plusminus bei Nordic Capital, inwiefern man dort sicherstellt, dass Behandlungen nicht nach renditeorientierten Aspekten erfolgen, heißt es demzufolge schriftlich: "Das Wohl der Patienten und die Qualität der Versorgung müssen im Mittelpunkt stehen. Wir sind überzeugt davon, dass Verbünde von Zahnarztpraxen eine positive Entwicklung für die Patienten darstellen."

Insider berichteten in der Sendung aber etwas anderes: Es gebe mündliche Ansagen über das Praxismanagement oder über die Zentrale selbst, sagt zum Beispiel ein Zahnarzt, der für ein Investoren-MVZ gearbeitet hat und anonym bleiben will.

"Dann wurde ich von der Zentrale darauf hingewiesen, dass ich doch besser mehrere Implantate einsetzen soll!"

"Ich habe zum Beispiel einer Patientin eine Prothese empfohlen, mit der sie gut versorgt gewesen wäre", sagt er in einem aufgezeichneten Mitschnitt. "Dann wurde ich von der Zentrale darauf hingewiesen, dass ich doch besser mehrere Implantate einsetzen und die Patientin von der teureren Variante überzeugen soll."

Das sind die großen Kapitalgesellschaften am Markt. |  plusminus_ard-mediathek_zm

Die Abrechnung laufe über eine Software, über die die Zentrale den Umsatz einsehen kann. Der Zahnarzt weiter: "Da steht dann auch drin, worüber ich aufgeklärt habe, über Brücke, Krone oder Implantat. Behandlungsfreiheit, die hatte ich persönlich nicht. Und wenn man nicht mitmacht, dann gibt es Abmahnungen."

So funktioniert das Modell der Investoren-MVZ

"Kapitalinteressen sollen medizinische Entscheidungen nicht beeinflussen, daher dürfen "Nichtärzte" eigentlich keine Praxen kaufen. Doch es gibt ein Einfallstor: Der Investor kauft ein Krankenhaus, meist eine insolvente Klinik. Nun darf er ein zahnmedizinisches Versorgungszentrum gründen, ein sogenanntes MVZ, eine Art Miniklinik für Zahnbehandlungen. Als Eigentümer eines MVZ darf er nun bundesweit Arztpraxen aufkaufen. Eine Kette entsteht."

Quelle: Plusminus

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) antwortete auf die Frage, wie Patienten vor solchen renditeorientierten Praxen geschützt werden, laut Plusminus wie folgt: "Diese Sorge nimmt das BMG ernst und prüft eine Weiterentwicklung der Regelungen zu den MVZ. Die Beratungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen."

"Diese Sorge nimmt das BMG ernst"

Für mehr Transparenz und um zu erfahren, wer hinter der Zahnarztpraxis steht, fordern Arztverbände ein zentrales Investoren-Register.

Die KZV und die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe begrüßen die objektive Berichterstattung des Magazins Plusminus über "Zahnarztpraxen als Renditeobjekte" vom 24. Oktober. Fazit: Die Politik muss handeln!

mehr

Um Patienten besser zu schützen, fordert der BZÄK-Vorstand eine Pflichtmitgliedschaft für juristische Personen in den Zahnärztekammern sowie gesetzgeberische Maßnahmen.

mehr

11326931122025112202611220271132694 1132695 1122030
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare