Editorial

Auf ein Neues!

Dr. med. Uwe Axel Richter, Chefredakteur zm-Axentis.de

Liebe Leserinnen und Leser, für das neue Jahr – zwar schon 14 Tage alt – möchte ich Ihnen persönlich alles Gute wünschen und ein glückliches „Händchen“ für die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben. Diese werden – davon dürfen wir ausgehen – nicht weniger werden, sondern deutlich mehr. Ein Grund ist sicherlich, dass „unser“ Minister seine Gesetzesinitiativenorgel auch in 2020 nicht langsamer laufen lassen wird. Was zur Folge hat, dass die Anzahl der neu zu bewältigenden Aufgaben auch bei BZÄK und KZBV weiter steigen werden. Was auch nicht folgenlos für Sie bleiben kann ... Und mit Jens Spahn sind ja bei Weitem nicht alle Protagonisten benannt. Denn auch die EU-Maschinerie wird nach zeitraubender Kommissionsbildung jetzt wieder Fahrt aufnehmen und in 2020 versuchen, ihre sich deutlich unterscheidenden Vorstellungen von „Dienstleistungen“, zu denen auch die Medizin- und Zahnmedizin zählt, durchzusetzen.

Spannend wird ezu sehen sein, wie sich das neue Mantra „Nicht reden, machen“ im Bundesministerium für Gesundheit weiter auswirken wird. Grundsätzlich ist es meines Erachtens Spahn hoch anzurechnen, dass er die aus seiner Sicht notwendigen Dinge anpackt und eben nicht nur darüber redet. Doch Gesetzesquantität darf nicht mit -qualität verwechselt werden. Vor allem dann nicht, wenn man Gesetzesverfahren zunehmend als „Omnibusse“ konzipiert. Ein Umstand – aus meiner Sicht eine Unart –, der besonders für die zahllosen Regelungen im Bereich der Digitalisierung gilt. Vom BMG in zig verschiedene Gesetze verpackt, stehen mittlerweile (sachkundige) Abgeordnete wie auch Experten immer häufiger auf dem berühmten Schlauch, wo denn welche Regelung nun zu finden ist, ganz zu schweigen davon, wie diese mit den bereits in großer Zahl existierenden „interagiert“. Was zu dem Gedanken führt: Wurden denn zuvor, also in der Entwurfsphase des jeweiligen Gesetzes, die Interaktionen und Wechselwirkungen der neuen Regelung bedacht? Wenn Gesetze so etwas wie Wetten auf die Zukunft sind (der Autor ist mir leider entfallen), dann ersetzt nur Machen halt doch nicht das Reden, schon gar nicht das Nachdenken über die Folgen des Tuns.

Gemäß dem Bonmot, dass gute Laune immer auf einen Mangel an Informationen zurückzuführen ist, beendete der Chaos Computer Club (CCC) die Weihnachtsgutelaune, als er in den „ruhigen“ Tagen zwischen den Jahren schlagzeilenwirksam die nächste TI-Bombe auf – wohlgemerkt nicht in – einer Käsetheke platzen ließ und damit der Telematik-Infrastruktur weitere tiefe Kratzer am Sicherheitsimage zufügte. Es lag definitiv nicht am Käse, dass die Publikumspresse dem Thema so breiten Raum widmete, sondern daran, dass Sicherheitsmängel in einem als sicher betrachteten Bereich plötzlich physisch greifbar wurden. Ohne großen Aufwand und vertiefte Hackerkenntnisse konnten die Zugangsschlüssel zur TI – elektronische Gesundheitskarte des Patienten, elektronischer Arztausweis und die Praxiskarte (SMC-B) – von Dritten erlangt werden. Die in derselben Aktion gefundenen und frei im Internet zugänglichen Karten-Beantragungsdaten von Ärzten bestätigen da nur noch das nach außen wirksame Bild von strukturellen Sicherheitslücken und gravierenden Datenlecks. Da ist es fast müßig, den mit den gleichen Methoden organisierten Konnektor auch noch zu erwähnen. Dass es sich nicht um Probleme eines einzelnen Anbieters handelte, die gematik mittlerweile professionell abwiegelte und die Kassen dem CCC kriminelle Energie vorwarfen, macht das Problem nicht kleiner. Vor allem dann nicht, wenn man der Vorsitzenden des Spitzenverbandes IT-Standards im Gesundheitswesen Glauben schenkt, dass diese Lücken im Authentifizierungsverfahren bereits seit 2004 bekannt seien, wie das Handelsblatt berichtete. Ein Desaster für die nicht in allzuferner Zukunft startende elektronische Patientenakte.

An dieser Stelle sei mir ein (hoffentlich) positiver Schluss des ersten Editorials im neuen Jahr erlaubt. Denn mit der letzten Ausgabe des vergangenen Jahres endete eine fast 30-jährige Layout-Ära, die nur wenige Anpassungen erfahren hatte. Mit der zm 1-2/2020 halten Sie nun die erste Ausgabe im neuen Layout in den Händen. Unser Ziel war es, die zm behutsam zu modernisieren und so an die heutigen optischen Gewohnheiten anzupassen, so dass das Bewährte nicht verloren geht.

Ihre zm bleibt Ihre zahnmedizinische Heimat, ohne Wenn und Aber. Schreiben Sie uns, wenn Ihnen das neue Layout gefällt. Und wenn nicht, gehen Sie bitte sanftmütig mit uns um: Es steckt viel Herzblut darin. Viel Spaß beim Entdecken!

Dr. med. Uwe Axel Richter
Chefredakteur

28985152871578287157928715802898516 2898517 2871582
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare