Die zm-Kolumne rund um die relevanten Praxisfragen

Existenzgründung und Praxisabgabe in Krisenzeiten – Teil 2: Praxisabgabe

Lassen Sie mich anhand von drei Punkten darstellen, warum Sie genau jetzt mit der Planung Ihrer Praxisabgabe beginnen sollten, sofern Sie in den nächsten fünf bis acht Jahren planen, in den Ruhestand zu gehen.

Henrici-Laptop AdobeStock_Bell_bear

Bevor ich auf Ihre Fragen eingehe, möchte ich Ihnen Mut für die Zukunft machen. Auch wenn die vergangenen Wochen und Monate für alle Praxisbetreiber schwierig waren, so bekomme ich immer öfter zu hören, dass die Praxen wieder „anlaufen“. Und auch wenn noch niemand so richtig wissen kann, wie sich die „Nach-Corona-Zeit“ auf das Patientenverhalten auswirken wird, wage ich die Prognose, dass sich vieles schnell und weitestgehend normalisieren wird.

Tatsächlich werde ich aktuell vermehrt mit der Frage „Praxisabgabe zu Corona-Zeiten“ konfrontiert. Das wundert mich ein wenig, denn der Praxismarkt war schon vor Corona ein schwieriger und so viel hat sich gar nicht geändert. Viele Leserbriefe zu diesem Thema habe ich im Rahmen meiner Kolumne bereits beantwortet.

Die Zeiten, in denen kurzfristig der Entschluss gefasst wird, die eigene Praxis mit einer Anzeige und freier Auswahl unter mehreren Interessenten zu veräußern, sind lange vorbei.

Mit der Erfahrung aus mehr als 3.200 umfas- senden zahnärztlichen deutschlandweiten Mandaten in knapp fünfzehn Jahren beantwortet der Praxis- experte und Haupt- gesellschafter der „OPTI health consulting GmbH“ Fragen von Mandanten und Lesern zum Unternehmen Zahnarztpraxis. Der Einblick in seinen „Praxis“-Alltag soll Lösungs- ansätze aufzeigen, um Problemen in der Praxis so früh wie möglich begegnen zu können. Oder besser – um diese gar nicht erst entstehen zu lassen. | zm-mg

Es werden mehr Praxen abgegeben als gesucht, dies ist das entscheidende Anzeichen des momentanen Käufermarkts.

Junge Zahnmediziner entscheiden sich vermehrt für die Anstellung in einer Praxis. Die Feminisierung der Zahnmedizin, die gestiegenen Investitionskosten und der Wandel der Interessen junger Zahnmediziner führen dazu, dass die Anzahl an potenziellen Existenzgründern aktuell zurückgeht – und auch in Zukunft weiter zurückgehen wird.

Vor dem Hintergrund dieser Rahmenbedingungen ist heutzutage eine langfristige, strategisch ausgerichtete Nachfolgersuche notwendig.

Lassen Sie mich anhand der folgenden drei Punkte darstellen, warum Sie genau jetzt mit der Planung Ihrer Praxisabgabe beginnen sollten, sofern Sie in den nächsten fünf bis acht Jahren planen, in den Ruhestand zu gehen.

1. Betrachten wir das Verfahren zur objektiven Wertfeststellung Ihres Praxiswerts, so berechnet sich der „klassische“ Wert Ihrer Praxis auf der Grundlage der modifizierten Ertragswertmethode immer aus Substanz (materieller Wert) plus Goodwill (immaterieller Wert). Bei der Berechnung der Substanz wird Ihr Anlagenverzeichnis beziehungsweise das Inventarverzeichnis der Praxis zur Berechnung hinzugezogen.

Ihr Goodwill allerdings basiert immer auf der Basis Ihrer Jahresabschlüsse der letzten drei bis fünf Jahre. Es zählen also Vergangenheitswerte. Heißt für Sie, dass sich bei der Feststellung Ihres aktuellen Praxiswerts Corona nicht auswirkt. Erst wenn Sie in den nächsten Jahren Ihren Praxiswert feststellen lassen, werden Sie eine Verschlechterung feststellen.

Mehr Angebot als Nachfrage

2. In meiner Einleitung habe ich bereits angesprochen, dass sich der Praxismarkt derzeit als „Käufermarkt“ darstellt – das Angebot ist größer als die Nachfrage. Anhand von Abbildung 1 wird dies deutlich.

Wenn wir uns die aktuellen Zahlen anschauen, so sehen wir kurz zusammengefasst Folgendes:

  • Behandelnd tätige Zahnärzte 2010 zu 2018: + 7,1 Prozent
  • Niedergelassene Zahnärzte 2010 zu 2018: – 8,5 Prozent
  • Niederlassungsquote (Niedergelassene / Behandelnd tätige Zahnärzte) 2010: 81 Prozent
  • Niederlassungsquote 2018: 69 Prozent
  • Verbleibequote-Beruf (Behandelnd tätige Zahnärzte / Zahnärzte insgesamt) 2010: 78,5 Prozent
  • Verbleibequote-Beruf 2018: 74,6 Prozent

Abb. 1 | Quelle: KZBV Jahrbuch 2019

Sie sehen also, dass die Zahlen sich schon in den vergangenen Jahren teilweise dramatisch entwickelt haben und aller Prognosen nach ist keine Besserung in Sicht. Das heißt als Fazit, dass sich der Druck auf die Abgeber weiter verschärfen wird und die „marktüblichen“ Preise weiter fallen werden, da das Angebot weiter größer sein wird als die Nachfrage.

3. Eine weitere Besonderheit ergibt sich meiner Meinung nach vor allem für mittelgroße bis große Zahnarztpraxen. In diesem Sinne spreche ich von Zahnarztpraxen ab vier Zimmern und zwei Behandlern mit einem Umsatz von einer Million Euro oder mehr. Für den klassischen Gründer kommen diese Art Praxen nur selten infrage, da die Preisvorstellungen des Abgebers oft die Preisvorstellungen des Gründers sprengen.

Auch eine Partnerschaft auf Zeit mit anschließender 100-Prozent-Übernahme ist selten geworden, da die Unsicherheit für einen endgültigen Vollzug auf beiden Seiten schlicht zu groß ist. Somit wenden sich diese Praxen oft institutionellen Anlegern zu und auch hier beobachte ich Veränderungen des Kaufverhaltens. 

  • Zum einen normalisiert sich auch hier der Preis. Der gezahlte Faktor auf die Bewertungsgrundlage EBIT oder EBITDA ist im Schnitt um circa 20 Prozent im Verhältnis zum Jahr 2017 gesunken.
  • Ebenfalls führen bereits jetzt erste Gruppen aufgrund Corona eine zusätzliche Kaufpreiskomponente ein. So gibt es neben der prozentualen Anfangs- und Endzahlung, eine weitere Tranche, die eingeführt wurde, sofern das „Vor-Corona-Ergebnis“ bis zu einem festgelegten Zeitpunkt (meist das Jahr 2021 oder 2022) erreicht wurde.
  • Außerdem ist aktuell eine Veränderung des „Beuteschemas“ festzustellen. Einige Gruppen gehen dazu über, vermehrt auf Praxen mit vier bis acht Behandlungszimmern zu setzen. Dies hat damit zu tun, dass hier das Risiko übersichtlicher ist und dass die Praxis deutlich einfacher zu steuern ist (als noch größere Praxen).

Fazit

Zusammenfassend kann ich Ihre Frage, ob nun der richtige Zeitpunkt ist, mit der Planung der Praxisabgabe bei gewünschtem Zeitpunkt in zwei bis fünf Jahren zu beginnen, mit einem klaren „JA!“ beantworten. Ich empfehle schon seit jeher, mindestens fünf bis acht Jahre vor der geplanten Abgabe in den Prozess zu starten. Corona hat daran natürlich nichts geändert, aber die Situation noch einmal verschärft.

Zusätzlich beobachte ich auch, dass gerade wegen Corona viele Inhaber ihre Praxis derzeit kurzfristig aufgeben, obwohl Sie unter normalen Umständen noch ein paar Jahre länger gearbeitet hätten. Einfach, weil man sich derzeit eventuell mit Dingen wie Kurzarbeit, neuen Hygieneauflagen etc. auseinandersetzen muss, was in den vergangenen Jahren so nicht nötig war. Dazu kommt, dass der Prozess der Abgabe sich über mehrere Jahre ziehen kann, denkt man an Nachfolgesuche, Auswahlprozess, Probearbeiten, Verkaufsphase und Übergangszeit des Inhabers. Allein die Nachfolgesuche mit verbindlicher Zusage kann bis zu zwei Jahre und mehr dauern – je nach Praxis.

Beginnen Sie Ihren Abgabeprozess frühzeitig, strukturiert und vor allem zielgenau zu planen – dann haben Sie Erfolg!

In diesem Sinne ...                     
Ihr Christian Henrici
Henrici@opti-hc.de, www.opti-hc.de

30727543048623304862430486253072755 3071764 3048628
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare