Editorial

Das Prinzip Hoffnung

Sascha Rudat, Chefredakteur Lopata/axentis

Viele von uns hatten sich vorgestellt oder besser gewünscht, dass die Corona-Pandemie genauso schnell wieder verschwindet, wie sie gekommen ist. Auch wenn die Experten monatelang vor der 2. Welle gewarnt haben, so hat man doch irgendwie den Sommer hindurch gehofft, dass sich das Ganze in Luft auflöst und wir zur Normalität zurückkehren können. Aber das Prinzip Hoffnung ist halt nicht immer ein guter Ratgeber. Dass sich die Infektionswelle mit aller Macht zurückmelden würde, war absehbar – wie schnell die Zahlen dann doch in Höhe geschnellt sind, hat aber nicht wenige überrascht.

Und nun befinden wir uns mitten im sogenannten Teil-Lockdown (die Begrifflichkeiten für den aktuellen Zustand gingen ja munter durcheinander). Ob die getroffenen Maßnahmen helfen werden, die Welle zu brechen und die Infektionszahlen nachhaltig zu senken – nun ja, darüber streiten die Gelehrten wieder einmal. Krieg der Positionspapiere könnte man das nennen – mehr dazu in diesem Heft. Zur Beruhigung der Bevölkerung trägt die Kakophonie der Experten nicht unbedingt bei, aber Diskussionen über den richtigen Weg aus der Krise sind schlussendlich notwendig. Für eine Situation, wie wir sie derzeit haben, gibt es nun einmal keine Blaupause. Wie es ab Dezember weitergeht? Gute Frage.

Wie sich die aktuelle Situation in den Zahnarztpraxen niederschlagen wird, hängt sicherlich davon ab, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt. Dass die Zahnärztinnen und Zahnärzte ihrerseits die Versorgung aufrechterhalten können, haben sie in den vergangenen Monaten eindrucksvoll gezeigt. Und dass sie dies auch weiterhin unter Einhaltung des größtmöglichen Patientenschutzes tun werden, davon bin ich überzeugt.

Es ist ein erfreuliches Zeichen der Wertschätzung, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den niedergelassenen Zahnärztinnen und Zahnärzten dieser Tage für eben diesen Einsatz ausdrücklich gedankt hat. Aber ob es sich um mehr als nur eine Geste handelt, wird sich zeigen, wenn die Patientenzahlen in den Praxen wieder sinken sollten. Dann dürfen er und die Bundesregierung gerne unter Beweis stellen, dass ihnen die Zahnärzte mehr als wohlfeile Worte wert sind.

Die Corona-Pandemie macht natürlich auch vor der zahnärztlichen Selbstverwaltung nicht halt. Wichtige Organe konnte nicht in der gewohnten Form oder gleich gar nicht zusammenkommen. So musste die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung bereits zum zweiten Mal in den digitalen Raum verlagert werden. Man merkte den Delegierten dabei deutlich an, dass sie mit der Übertragung per Videostream fremdeln. Kein Wunder, der persönliche Austausch und die notwendigen Diskussionen, von denen demokratische Prozesse leben, leiden. Die für Anfang November terminierte Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer musste samt Wahl gleich ganz abgesagt werden. Eine Online-Wahl sieht die Satzung nicht vor. Auch ist derzeit noch offen, wann die Wahl nachgeholt werden kann. Man hofft auf das nächste Frühjahr.

Während des Verfassens dieses Textes läuft gerade die Auszählung der US-Präsidentenwahl über die Nachrichtensender. Hatten wir in Europa mehrheitlich gehofft, der demokratische Herausforderer Joe Biden würde Donald Trump mit großem Schwung aus dem Weißen Haus fegen, so musste man nach der Wahl doch feststellen, dass auch hier das Prinzip Hoffnung vorherrschend war. Das befürchtete Kopf-an-Kopf-Rennen ist eingetreten. Mit Erscheinen dieses Heftes herrscht hoffentlich Klarheit über den Wahlausgang. Nun könnte man sagen, dass die USA weit weg sind. Aber neben den geopolitischen und wirtschaftlichen Folgen darf man nicht vergessen, welche negativen Auswirkungen bereits vier Jahre Trump-Regierung auf Wissenschaft und Forschung in den USA hatten. Mit weiteren vier Jahren würde der Flurschaden immens sein. Aber bleiben wir beim Prinzip Hoffnung.

In diesen schwierigen Zeiten ist ein guter Schuss Hoffnung sicherlich mehr als notwendig. Der Blick auf Realitäten sollte durch sie aber nicht verstellt werden.
Bleiben Sie gesund!

Sascha Rudat
Chefredakteur

39573933952721395272239527233957394 3957395 3952725
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare