Versicherten-Umfrage

Dauerbrenner Wartezeiten

Lange Wartezeiten auf einen Termin, vor allem im fachärztlichen Bereich, sind für Patienten weiterhin die Regel. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbands der Ersatzkassen (vdek). Der Verband fordert eine Ausweitung der Sprechstundenzeiten. Ärztevertreter finden die Befragung „tendenziös“.

AdobeStock/Gina Sanders

Insgesamt 94 Prozent der GKV-Versicherten sind laut Umfrage mit der medizinischen Versorgung ihrer Hausärzten sehr beziehungsweise eher zufrieden. Bei den Fachärzten sind es je nach Fachgruppe zwischen 83 Prozent und 98 Prozent, sagte die vdek-Vorsitzende Ulrike Elsner: „Wir freuen uns über den hohen Zuspruch gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Die Ärztinnen und Ärzte halten die Versorgung aufrecht und leisten einen entscheidenden Beitrag zur Impfkampagne.“

Jeder sechste wartet drei Monate oder länger

Dennoch, so Elsner, habe die neue Umfrage ein weiterhin bestehendes Dauerbrenner-Problem aufgezeigt: Trotz des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) gebe es immer noch lange Wartezeiten auf einen Termin, vor allem im fachärztlichen Bereich. So mussten 38 Prozent der Befragten demnach mindestens einen Monat lang auf einen Termin in einer Facharztpraxis warten, etwa jeder sechste sogar drei Monate oder länger. Und dies, obwohl mit der Errichtung der Terminservicestellen mit der Rufnummer 116 117 durch die Kassenärztlichen Vereinigungen seit Mitte 2019 eine schnellere Terminvergabe innerhalb von vier Wochen ermöglicht werden sollte. Bei den Hausärzten betrug die Wartezeit dagegen für 35 Prozent weniger als eine eine Woche, 20 Prozent erhielten sogar am selben Tag noch einen Termin.

Elsner wies darauf hin, dass die Krankenkassen allein zur Verkürzung der Wartezeiten zwischen Mitte 2019 und Anfang 2021 fast 800 Millionen Euro Extrahonorar an die Vertragsärzte gezahlt hätten. Das Sprechstundenangebot müsse jetzt weiter ausgebaut und das Terminmanagement durch vermehrte Online-Angebote verbessert werden.

*) Basis: 762 Befragte, die in den letzten zwei Jahren mindestens einen Facharzt aufgesucht haben / **) Basis: 721 Befragte, die einen Termin vereinbart haben
Frage 14: „Bitte denken Sie an das letzte Mal, dass Sie diese Facharztpraxis aufgesucht haben. Hatten Sie da einen Termin vereinbart, oder sind Sie spontan (z.B. wegen akuter Probleme) in die Praxis gekommen?“ Frage 15:„Wie lange mussten Sie auf diesen Termin warten, (……)?“
Frage 16:„Und wie lange mussten Sie (trotz der Terminvereinbarung) in der Praxis warten, bis Sie aufgerufen wurden?“ | vdek

Um die flächendeckende ambulant-ärztliche Versorgung zukunftssicher zu gestalten und Versorgungsengpässe in ländlichen Regionen zu vermeiden, schlägt der vdek ein Paket aus drei Maßnahmen vor: Erstens fordert er eine verstärkte Delegation ärztlicher Aufgaben auf Pflegekräfte und Medizinische Fachangestellte – etwa bei der Wundversorgung oder bei Hausbesuchen. Zweitens befürwortet er eine konsequente Nutzung digitaler Angebote wie Videosprechstunden. Drittens schlägt der Verband den Aufbau regionaler Gesundheitszentren in ländlichen Gebieten vor. Dort könnten Haus- und Fachärzte gemeinsam mit Gesundheitsfachberufen wie Physiotherapeuten unter einem Dach zusammenarbeiten bei Bedarf auch einfachere Operationen anbieten, wie Leisten- oder HNO-OPs mit Übernachtungsangebot. Hierfür sollten auch kleinere und nicht mehr ausgelastete Krankenhäuser umgewidmet werden.

Elsner verwies darauf, dass viele der vom Verband geforderten Maßnahmen auch im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung stünden: „Mit diesem Dreiklang aus dem Aufbau regionaler Gesundheitszentren in ländlichen Regionen, verstärkter Delegation und zielgerichteter Digitalisierung können wir die Versorgungsstruktur in Deutschland modern und zukunftssicher gestalten“, ist sie überzeugt. 

Der SpiFa wittert Stimmungsmache

Heftige Kritik kommt von der Ärzteschaft. Wartezeiten würden stets genutzt, um Stimmung gegen die Fachärzte zu machen, konterte der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa). Mit seinen tendenziösen Fragestellungen offenbare der vdek seine negative Haltung gegenüber denjenigen, die die Versorgung ihrer Versicherten sicherstellen, erklärte Dr. Dirk Heinrich, Vorstandsvorsitzender des SpiFa. Heinrich: „Die Fachärzte können stolz darauf sein, dass die Erhebung zeigt, dass diese nur vier Wochen Vorlaufzeit für eine Terminvergabe brauchen; und dies mitten in einer weiteren Corona-Welle. Die Forderungen und Bewertungen des vdek wirken dabei wie aus der Zeit gefallen.“

Die repräsentative Umfrage zur ambulantärztlichen Versorgung erfolgte vom 18. November bis 6. Dezember 2021. Forsa befragte online 1.004 erwachsene GKV-Versicherte.

68394966798817679882167988226834075 6839497 6798825
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare