12 Jahrgang der AS Akademie

„Lieber selbst gestalten als gestaltet werden!“

Die berufspolitische Arbeit in der zahnärztlichen Standespolitik wird mit zunehmender politischer Regelungsdichte immer komplexer. Zur professionellen Vorbereitung auf diese anspruchsvolle berufspolitische Tätigkeit bietet die AS Akademie die Weiterbildung zum „Manager in Health Care Systems“ an. Mit einer Festveranstaltung in Berlin ist der inzwischen 12. Studiengang vor Kurzem an den Start gegangen.

Sandra Kühnapfel

An der berufsbegleitenden postgradualen Weiterbildung der „Akademie für freiberufliche Selbstverwaltung und Praxismanagement“ – so der volle Name der AS Akademie– nehmen dieses Mal 21 Zahnärztinnen und Zahnärzte teil. Die Lehrveranstaltungen werden an zwölf Wochenenden über einen Zeitraum von zwei Jahren als Vorlesungen, Workshops und Seminare abgehalten. Dabei werden die Grundlagen des Berufsrechts, der Freiberuflichkeit, der politische Entscheidungsverfahren sowie Grundzüge der Volkswirtschaftslehre vermittelt. Außerdem stehen GKV-Recht, Einführungen in Gesundheits- und Sozialpolitik, zahnärztliche Selbstverwaltung und Entscheidungsverfahren auf dem Lehrplan. Abgerundet wird das Ganze mit den Bereichen Praxis- und Qualitätsmanagement, Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystemforschung, Sozialmedizin, Epidemiologie, europäische Entwicklungen, Verbandsstrategien, Kommunikation sowie Öffentlichkeits- und Pressearbeit. 

Weiterbildung entwickelt sich weiter 

Aber auch die Weiterbildung selbst wird weiterentwickelt. So kommen zu den zehn Präsenzmodulen noch zwei Online-Module hinzu. Damit will man das Curriculum-Volumen erweitern und flexibilisieren. So könne man die steigenden Themenvielzahl, Dichte, Intensität und Tempo der Entwicklungen im gesundheitspolitischen Geschehen den Studierenden in Echtzeit vermitteln, hieß es seitens der AS Akademie.

"Im Studium hat man nix von der Selbstverwaltung mitbekommen. Ich bin hier, um darüber einen Überblick zu erhalten." - Dr. Oliver Spiekermann, Rheinland-Pfalz | zm_sr

Außerdem wird das Curriculum um neue Themenfelder angereichert, dazu gehören zum Beispiel Inhalte wie Infektions- und Krankenhaushygiene, die Bundeswehr in der Standespolitik oder Problematiken rund um den Bereich Zahnmedizinische Fachangestellte. 

„Sie haben sich richtig entschieden“

Der wissenschaftliche Leiter der AS Akademie und Präsident der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), Prof. Dr. Christoph Benz, begrüßte am 12. März zum Auftakt der Festveranstaltung den neuen Jahrgang sowie Vertreterinnen und Vertreter der Trägerorganisationen der AS Akademie in den Räumen des Deutschen Beamtenbundes in Berlin – darunter die Präsidentin der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, Stefanie Tiede, die auch die Weiterbildung der AS Akademie durchlaufen hat. An die Studierenden gerichtet erklärte Benz: „Ich bin sehr stolz auf Euch, dass Ihre Eure Zeit für den Berufsstand opfert. Das ist aller Ehren wert.“

Dr. Romy Ermler, BZÄK-Vizepräsidentin und selbst Absolventin der AS Akademie, machte den „Neuen“ in ihrem Grußwort Mut für ihre Weiterbildung: „Sie haben sich richtig entschieden! Denn die AS Akademie ist das führende postuniversitäre Forum für Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der zahnärztlichen Berufsvertretungen. Durch die Vermittlung betriebswirtschaftlichen, juristischen, sozialmedizinischen sowie gesundheits- und sozialpolitischen Know-hows werden Sie optimal auf Ihre angestrebten Aufgaben in den Gremien der zahnärztlichen Berufspolitik und Selbstverwaltung vorbereitet.“ Gleichzeitig biete die Weiterbildung hervorragende Möglichkeiten zur Vernetzung und zum Austausch „mit Kolleginnen und Kollegen aus allen Teilen Deutschlands und mit verschiedenen Backgrounds“, betonte Ermler.

"Ich möchte hier das standespolitische Rüstzeug erlernen." - Dr. Steffi Beckmann, Rheinland-Pfalz | zm_sr

Das System der berufsständischen Selbstverwaltung stehe vor besonderen Herausforderungen. „Zunehmende Heterogenität innerhalb der Gruppe der Kammerangehörigen, divergierende Interessen der Mitglieder und eine Ökonomisierung der freiberuflichen Berufsausübung führen zu veränderten Anforderungen an alle Selbstverwaltungen der Freien Berufe“, so die BZÄK-Vizepräsidentin. „Ihre Aufgabe als kommende Absolventinnen und Absolventen der AS Akademie wird es sein, in einem Umfeld, gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Wandlungsprozesse Lösungen und Zukunftsmodelle für die zahnärztliche Berufspolitik und die Selbstverwaltung zu entwickeln“, fasste Ermler zusammen und schob als Motto hinterher: „Denn lieber selbst gestalten als gestaltet werden!“

Selbstverwaltung muss Antworten finden

Den anschließenden Festvortrag hielt der Ehrenpräsident der BZÄK, Dr. Peter Engel. Seine Rede war ebenso gehaltvoll wie umfassend und bereitete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die hochkomplexe Welt der Freiberuflichkeit, der zahnärztlichen Selbstverwaltung und der Sozialgesetzgebung vor.

"Durch die Weiterbildung möchte ich künftig mit der Politik auf Augenhöhe sprechen können." - Thorsten Mahlke, Schleswig-Holstein | zm_sr

Der Zahnarzt als freier Beruf stehe „in einem zunehmenden Spannungsfeld zwischen freiberuflicher Eigenverantwortung und permanent restriktiver werdenden sozialstaatlichen Bindungen – hervorgerufen durch eine Flut gesetzgeberischer Hyperaktivitäten im Gesundheits- und Sozialwesen“. Dabei müsse der zahnärztliche Berufsstand „gewaltig darauf achten, dass die zahnärztliche Berufsordnung als zentraler Bestandteil des zahnärztlichen Berufsrechts nicht nach und nach durch die sozialrechtlichen Vorgaben ausgehebelt wird“, warnte Engel und machte auf einen tiefgreifenden Strukturwandel aufmerksam, auf den die Organisationen der Zahnärzteschaft mit Antworten reagieren müssten. 

Ungleiche regionale verteilung

Der neue Studiengang ist mit neun Zahnärztinnen und zwölf Zahnärzten besetzt, nachdem in den vorherigen Jahren die Frauen in der Mehrheit waren. Die Herkunft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist diesmal regional sehr unterschiedlich. So kommen allein fünf Studierende aus Rheinland-Pfalz, wohingegen Ostdeutschland nur mit drei Personen vertreten ist (zwei aus Brandenburg, eine aus Mecklenburg-Vorpommern).

Weitere Herkunftsländer sind Bremen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Auffällig ist, dass bereits rund die Hälfte – teilweise mehrjährige – Erfahrungen in der berufspolitischen Arbeit von Kammern und KZVen gesammelt haben. Sie wollen die Weiterbildung an der AS Akademie nutzen, um ihre Arbeit in den Gremien der Selbstverwaltung weiter zu professionalisieren.

Weitere Informationen: www.zahnaerzte-akademie-as.de

68520266842621684262468426256852027 6852028 6842628
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare