Übersicht plus News

Coronavirus: Diese Maßnahmen sind effektiv – und diese nicht!

Das Coronavirus breitet sich nach Europa aus, in Deutschland gibt es weitere bestätigte Fälle. Doch welche Maßnahmen sind wirklich effektiv - und welche nicht? Eine Übersicht.

Händewaschen gehört zu den effektiven Maßnahmen, aber bitte regelmäßig, mindestens 30 Sekunden und mit Seife. Adobe Stock_Racle Fotodesign

Es gibt neue bestätigte Ansteckungen mit Covid-19 in Deutschland: In Baden-Württemberg hat sich ein junger Mann vermutlich auf seiner Reise in Mailand angesteckt. Seine Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt. Und auch in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wurden Neuansteckungen erfasst.

Die Reisefreiheit ist bei uns bislang nicht eingeschränkt

Gestern Nachmittag kamen die Gesundheitsminister aus Italien, Deutschland, Österreich, Kroatien, Slowenien, Frankreich und der Schweiz in Rom zusammen, um über den Stand der Corona-Epidemie und Maßnahmen zur Eindämmung zu beraten. Vorerst soll die Reisefreiheit im Schengenraum nicht eingeschränkt werden - die Lage zur Ausbreitung wird aber von allen Ländern scharf beobachtet. Ob weitere Großveranstaltungen in der kommenden Zeit abgesagt werden, soll von Fall zu Fall unter Bezugnahme der aktuellen Entwicklungen entschieden werden.

Welche Schutzmaßnahmen sollten beachtet werden?

Effektiv:

  • Hände waschen: regelmäßig, mindestens 30 Sekunden mit Seife
  • Desinfizieren: Oberflächen, die von vielen Menschen kontaktiert werden; Handydisplay, Toilettensitz
  • Abstand halten: "Höflichkeitsabstand" von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen
  • Husten- und Schnupfenhygiene beachten
  • Nicht mit den Händen ins Gesicht fassen
  • Räume regelmäßig lüften
  • Reisen in Risikogebiete meiden
  • Bei Symptomen Öffentlichkeit meiden, medizinische Abklärung veranlassen
  • Menschen mit akuten respiratorischen Erkrankungen sollten zum eigenen Schutz zuhause bleiben

Weniger effektiv:

  • Atemschutzmasken: nur, wenn sie dicht anliegen, konsequent getragen und regelmäßig ausgetauscht werden
  • Luftfilter: müssen regelmäßig gereinigt oder Einsätze ausgetauscht werden, filtern nicht alle Keime heraus

Die Minister einigten sich, alle Reisenden von und nach Italien einheitlich zu informieren und zudem alle medizinischen und epidemiologische Daten zum Virus untereinander auszutauschen. Als wichtige Strategie wurde auch der Informationsaustausch zum klinischen Management vereinbart. Um auf den möglichen Anstieg der Infizierten vorbereitet zu sein, werden Schutzausrüstungen aufgestockt.

Das Virus macht nicht an der Landesgrenze halt

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) betonte, dass die Europäische Gemeinschaft zusammen gegen das Virus vorgehen müsse und nationale Alleingänge sinnlos seien. Denn das Virus mache nicht an der Landesgrenze halt, auch nicht nach Grenzschließungen.

Um Reisende über den neuesten Stand zu informieren und Hinweise zum Handeln zu geben, hat die Bundesregierung Kontakt zu Bus-, Bahn- und Fluggesellschaften aufgenommen. Kliniken und Krankenhäuser halten sich für einen fortschreitenden Ansteigt in Deutschland bereit.

 

 

Ansteckungen vermeiden | WHO 2020

Das Robert Koch-Institut (RKI) weitet aufgrund der steigenden Infiziertenzahl in Europa die klassifizierten Risikogebiete aus. Für die weitere Ausbreitung ist dem RKI zufolge entscheidend, dass das Coronavirus sich nicht mit Grippeerkrankungen überschneidet.

Die Sterblichkeit bei Männern ist höher als bei Frauen

Um neue Erkenntnisse zu Ursachen, Krankheitsverlauf und mögliche Therapien zu gewinnen, sind die Analysen von medizinischen Daten zum neuartigen Lungenvirus sehr wichtig. In China wurden bereits 44.000 Patientendaten zum Coronavirus ausgewertet und bestätigen, dass ältere Menschen eher gefährde sind. Die Krankheit verläuft hier schwerer und der Verlauf ist gefährlicher als für jüngere Menschen. Hierfür sind ein schwächeres Immunsystem sowie Vorerkrankungen der Grund. Während die Zahl der infizierten Männer und Frauen ungefähr gleichhoch ist, ist die Sterblichkeit bei Männern allerdings höher als bei Frauen, was ebenfalls mit dem Immunsystem zu tun haben könnte.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

26833852680155268015626801572683386 2683387 2680158
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare