Generation Mitte

Mit dem Gesundheitssystem hoch zufrieden

Der Generation Mitte geht es so gut wie lange nicht: Eine hohe Lebensqualität und das Gesundheitswesen zählt für die 30- bis 59-Jährigen zu den Stärken Deutschlands.

RioPatuca Images - Fotolia

Das Allensbach-Institut hat im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GVD) die 30- bis 59-Jährigen nach ihrer Einschätzung über Deutschlands Stärken und Schwächen befragt. Demnach geht es der Generation Mitte so gut wie seit Jahren nicht mehr: Vier von fünf Befragten (79 Prozent) bezeichnen ihre eigene Lebensqualität als gut oder sehr gut. Die gute wirtschaftliche Lage schlägt sich der Umfrage zufolge auch auf die Lebensqualität des Landes insgesamt nieder. An der Spitze der Stärken Deutschlands stehen nach Ansicht der Befragten das kulturelle Angebot (83 Prozent) und die hohe Lebensqualität (80 Prozent), gefolgt von der Meinungs- und Pressefreiheit (80 Prozent), dem Gesundheitssystem (79 Prozent), der Rechtssicherheit (67 Prozent) sowie der politischen Stabilität (67 Prozent).

 

Eine weitere große Stärke des Landes sehen die Befragten in den Leistungen von Wissenschaft und Forschung (72 Prozent), der Leistungsbereitschaft der Menschen (70 Prozent) und der Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen (69 Prozent).

Zu den Schwächen Deutschlands zählt für die Generation Mitte das Pflege- und das Rentensystem (66 und 59 Prozent), wachsende Unterschiede zwischen Arm und Reich (77 Prozent) und die Integration von Zuwanderern (62 Prozent).

 

Von der neuen Bundesregierung erwarten die 30- bis 59-Jährigen vor allem Sicherheit: 84 Prozent fordern das Gesundheitssystem, 76 Prozent das Rentensystem zukunftssicher zu machen. 79 Prozent wünschen sich geringere soziale Unterschiede, jeweils 78 Prozent verlangen einen entschiedenen Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus. Persönliche Vorteile erhoffen sich die Befragten von sinkenden Steuern und Abgaben (66 Prozent) sowie von stabilen Preisen (62 Prozent).

 

Die größte Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit besteht hinsichtlich einer guten betrieblichen Altersversorgung. Sie wird von 76 Prozent als wichtiger Aspekt genannt, aber nur 26 Prozent sehen dies als erfüllt an. Ähnlich große Abstände existieren bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (74 Prozent zu 37 Prozent), guten Aufstiegschancen (51 Prozent zu 14 Prozent) und dem beruflichen Stress (49 Prozent zu 14 Prozent).

Zu den Gruppen, die nach Überzeugung der Befragten mehr staatliche Unterstützung brauchen, gehören Pflegebedürftige und Angehörige, die selbst pflegen, Familien (speziell Alleinerziehende), Kinder aus sozial schwächeren Familien, strukturschwache Regionen, Rentner und Behinderte.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) zum fünften Mal beauftragt, die „Generation Mitte“ zu ihren Einstellungen sowie zu ihrer Einschätzung gesellschaftlich relevanter Themen zu befragen. In diesem Jahr standen Deutschlands Stärken und Schwächen, die Altersvorsorge und das Berufsleben und im Mittelpunkt. Dafür hat das IfD zwischen dem 1. und dem 23. August 2017 in einer repräsentativen Umfrage 1.053 Personen im Alter von 30 bis 59 Jahren befragt.

17756931761049176103817610391775424 1775425 1761041
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare