Protestaktion

Polnische Assistenzärzte beenden Hungerstreik

Widerstand gegen Niedriglohn und andauernde Überbelastung: Rund einen Monat lang befanden sich junge Ärzte in Polen im Hungerstreik. Jetzt erklärte man die Aktion für beendet - und kündigte neue Proteste an.

Der Hungerstreik der polnischen Ärzte ist nach rund einem Monat zwar beendet, zugleich gibt es neue Protestaktionen. imago

Am 2. Oktober waren rund 20 Assistenzärzte in einem Warschauer Kinderkrankenhaus in den Hungerstreik getreten, um auf ihre schlechte finanzielle Lage aufmerksam zu machen und für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu demonstrieren - nach rund vier Wochen wurde die Aktion nun für beendet erklärt.

Gleichzeitig kündigte der Verband der Assistenzärzte am Montag neue Proteste an. So wollen die jungen Mediziner beispielsweise nur noch die gesetzlich erlaubte Stundenanzahl arbeiten - maximal 48 Stunden pro Woche. Über Twitter forderte der stellvertretende Verbandsvorsitzende der Nachwuchsmediziner, Jaroslaw Bilinski, Assistenzärzte dazu auf, die sogenannten Opt-out-Klauseln zu verweigern. Demzufolge müssten viele Mediziner in Polen bei Arbeitsantritt eine Klausel unterzeichnen, die sie zu zusätzlicher Arbeit verpflichtet.

Maximal 48-Stunden-Arbeitswoche

Der Verband fordert die polnische Regierung außerdem auf, die Ausgaben für das Gesundheitssystem innerhalb von drei Jahren von derzeit etwa 4,7 auf 6,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu erhöhen. Auch die Gehälter müssten steigen. Assistenzärzte könnten von einem Monatslohn von rund 500 Euro kaum leben und müssten daher neben ihrer regulären Arbeit Nachtschichten schieben. Mitte September war eine 39-jährige Ärztin nach ihrem Dienst kollabiert und starb. Sie war bereits die vierte polnische Medizinerin, die in diesem Jahr während oder kurz nach einer Schicht gestorben ist.

16805751669955166995116699521680576 1680577 1669953
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare