Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH

Raucher qualmen weiter

Laut einer aktuellen Umfrage konsumieren Raucher wieder mehr Zigaretten. Die angespannte globale Situation könnte zu diesem Trend beitragen. Für viele Menschen liegt wohl im Konsum eine Art Bewältigungsmechanismus. Möglicherweise sind Ex-Raucher auch wieder rückfällig geworden.

Rauchen erhöht das Risiko für Parodontitis und hemmt die Therapiefähigkeit. Schon bei einer Zigarette pro Tag steigt das Risiko für eine Herzerkrankung und einen Schlaganfall. Sondem - adobe.stock.com

Jeder vierte Raucher zwischen 16 bis 69 Jahren hat sich in den vergangenen Monaten häufiger eine Zigarette angezündet. Nur jeder Zehnte hingegen hat das Rauchen reduziert oder ganz damit aufgehört. Zum dem Ergebnis kommt eine Forsa-Umfrage zu Rauschmitteln im Auftrag der Kaufmännischen Krankenkasse Hannover (KKH). Demnach hat sich die jüngere Vergangenheit zunehmend negativ auf das Rauchverhalten der Deutschen ausgewirkt.

Suchterkrankungen bilden sich zeitverzögert ab

Doch ob die Corona-Krise und der Krieg in der Ukraine dazu beitragen, kann so eindeutig noch nicht gesagt werden. „Da Abhängigkeitserkrankungen über einen längeren Zeitraum hinweg entstehen, bilden sie sich statistisch in der Regel erst zeitverzögert ab“, erklärt Michael Falkenstein, Suchtexperte der Krankenkasse. Möglich sei aber, dass in den vergangenen Monaten etliche Ex-Raucher rückfällig geworden seien.

Rauchen ruiniert nicht nur die Gesundheit, sondern auch Umwelt und Klima. "Save (y)our Future. #LebeRauchfrei", fordern darum die Deutsche Krebshilfe und das Aktionsbündnis Nichtrauchen zum Weltnichtrauchertag.

Zum Vergleich: Eine ähnliche Umfrage im Sommer 2020 zeigte eine ausgeglichenere Situation: Damals gab jeder sechste Raucher an, seinen Konsum seit Beginn der Corona-Krise gesteigert zu haben. Jeder Siebte sagte indes, er rauche seither weniger als üblich.

Eine Kippe wegen Stress, Langeweile und Gewohnheit

So raucht laut Umfrage derzeit knapp ein Viertel der Deutschen, 18 Prozent davon regelmäßig. Als Grund für den Zigarettenkonsum geben aktuell 32 Prozent Stressabbau und 18 Prozent Langeweile an. Jeder Siebte schaffe es durch das Rauchen besser vom Alltag abzuschalten, jeder Neunte könne dadurch tatsächlich besser seine Probleme und Sorgen vergessen. Als Hauptgrund wird allerdings die Gewohnheit genannt. Fast 60 Prozent der befragten Raucher wollen deshalb nicht auf ddie Kippe verzichten.

Parodontitis ist eine Volkskrankheit, die in ihrer Wirkung und ihrem Ausmaß oft unterschätzt wird, warnt die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) anlässlich des Europäischen Tags der Parodontologie am 12. Mai.

Beim exzessiven Alkoholkonsum sieht die Situation auch besorgniserregend aus, allerdings nicht ganz so dramatisch wie beim Tabakmissbrauch: Hier verzeichnet die KKH innerhalb eines Jahrzehnts einen Anstieg der Diagnosen von rund 31 Prozent, mit einem Anstieg von 4,5 Prozent von 2019 auf 2021.

Insgesamt sind laut KKH-Hochrechnung rund 1,4 Millionen Menschen in Deutschland von ärztlich diagnostiziertem Alkoholmissbrauch betroffen, deutlich weniger als von schädlichem Tabakgebrauch mit rund 5,6 Millionen.

Trinken: weniger aus Gewohnheit, aber dafür in Gesellschaft

Beim Alkoholkonsum spielt die Gewohnheit nur eine Nebenrolle. Als Hauptargument gab fast die Hälfte der Befragten die Gruppendynamik an - also trinken in Gesellschaft wie etwa auf Partys. Weitere 37 Prozent trinken vor allem, weil ihnen Bier, Wein, Likör und Co schmecken. 13 Prozent gelinge so, ähnlich wie beim Rauchen, das Abschalten vom Alltag besser.

Alkohol und Tabak gehören zu den häufigsten vermeidbaren Krankheitsursachen. Gleichzeitig zählen sie auch zu den zwei Hauptrisikofaktoren für einen vorzeitigen Tod – gleich, ob jemand abhängig ist oder nicht.

65009376489121648912764891286500938 6500939 6489130
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare