Diskussion um Kieferorthopädie

GKV-Spitzenverband fordert Deckelung der KFO-Kosten

Nachklapp zur IGES-Studie? Die gesetzlichen Krankenkassen fordern belastbare Studien zum Nutzen von Zahnspangen und anderen kieferorthopädischen Behandlungen.

Der GKV-Spitzenverband will im G-BA einen Antrag zur Nutzenbewertung der KFO stellen. Adobe Stock - anatolyi_gleb

Die stellvertretende Sprecherin des GKV-Spitzenverbandes, Ann Marini, sagte der "Welt am Sonntag": "Kieferorthopädische Behandlungen kosten die gesetzlichen Krankenkassen und damit die Beitragszahler jedes Jahr rund eine Milliarde Euro und bedeuten für die Betroffenen teilweise erhebliche Belastungen und Anstrengungen".

Es sei bedauerlich, dass die Forschungslage zum Nutzen der Behandlungen so dünn sei und "wir nicht wissen, ob die Behandlungen mittel- und langfristig überhaupt die erhofften Ergebnisse bringen".

BILD unterstellt "Abzocke", BMG, BDK, KZBV widersprechen

Bundesgesundheitsministerium (BMG), Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden (BDK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) widersprechen dem "BILD"-Bericht über ein Gutachten zur Kieferorthopädie.

mehr

So prüften die Kassen bereits, ob sie im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) "einen Antrag zur Nutzenbewertung kieferorthopädischer Leistungen stellen", sagte Marini weiter. Je nachdem, was diese Nutzenbewertung ergebe, sei es denkbar, die Richtlinien für die kieferorthopädische Behandlung anzupassen. Dies könnte etwa bedeuten, die Kosten für kieferorthopädische Leistungen durch die Einführung von Behandlungspauschalen zu deckeln und die von den gesetzlichen Krankenkassen finanzierten Behandlungszeiträume anzupassen.

Auch der AOK-Bundesverband fordert "Gewissheit über medizinisch sinnvollen Einsatz von Zahnspangen"

Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes, stellte in der Zeitung den medizinischen Nutzen der Kieferorthopädie ebenfalls infrage: "Bevor über das aktuelle Gesetzesvorhaben TSVG vorschnell eine Mehrkostenregelung gesetzlich eingeführt wird, brauchen wir erst einmal Gewissheit darüber, wo der Einsatz von Zahnspangen medizinisch sinnvoll ist und welchen Umfang die vertragszahnärztliche Versorgung im kieferorthopädischen Bereich haben muss", zitiert ihn das Blatt.

"Das Gesundheitsministerium zweifelt nicht an der Notwendigkeit kieferorthopädischer Leistungen", stellte das BMG nach dem irreführenden Bericht der "BILD"-Zeitung richtig.

12342621216670121667112166721234263 1234264 1216675
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare