Medizin- und Zahnmedizinstudium

Abiturbestenquote wird jetzt stärker gewichtet

In diesem Wintersemester greift das neue Zulassungsverfahren für das Medizin- und Zahnmedizinstudium: Die Abiturbestenquote steigt von 20 auf 30 Prozent. Die Auswahlverfahren liegen jetzt stärker in der Hand der Hochschulen.

Bis 2020 musste der Gesetzgeber das Vergaberecht für die Studienplätze anpassen. Grund dafür war ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2017. Adobe Stock_yalcinsonat

 Studierende der Medizin und Zahnmedizin, die ihr Studium im kommenden Wintersemester 2020/21 aufnehmen, haben ihren Studienplatz jetzt nach einem neuen Auswahlverfahren erhalten. Das Verfahren gilt auch für Tiermedizin und Pharmazie und ist erstmals am 1. Januar 2020 eingeführt worden. Dabei ist die die Abiturbestenquote, aufgrund derer bisher 20 Prozent der Studienplätze vergeben wurde, auf 30 Prozent gestiegen, das Auswahlverfahren bleibt mit 60 Prozentwie bisher gleich und die Wartezeitquote mit bisher 20 Prozent wird abgeschafft. An ihre Stelle tritt eine sogenannte „Talentquote“ beziehungsweise „zusätzliche Eignungsquote“, die abiturnotenunabhängig ist.

Grund für die Anpassungen: ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2017

Bis 2020 musste der Gesetzgeber das Vergaberecht für die Studienplätze anpassen. Grund dafür war ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2017. Das Gericht urteilte, dass der Numerus Clausus für den Studiengang Humanmedizin zwar bestehen bleiben soll. Es hielt allerdings diverse bundes- und landesrechtliche Regelungen zur Vergabe der Studienplätze für nicht mit dem Grundgesetz vereinbar und forderte grundlegende Änderungen. Den Bundesländern wurde eine Frist bis Ende 2019 gesetzt, um das Vergabeverfahren verfassungskonform zu gestalten.

Sieben Jahren Wartezeit war Bewerbern kaum noch zumutbar

Angesichts der großen Nachfrage nach Medizinstudienplätzen und der hohen Zahl abgelehnter Bewerber wurde starke Kritik am Vergabeverfahren geäußert. Insbesondere die erforderliche Wartezeit von sieben Jahren war Bewerbern für die Wartezeitquote kaum noch zumutbar. Problematisch war zudem die Abiturbestenquote: Ein Notendurchschnitt von 1,0 reichte nicht mehr aus, um sicher einen Studienplatz zu erhalten, an dieser Stelle weiter zu differenzieren, war kaum noch möglich.

Gleichzeitig bestand der Wunsch aus der Politik, die im Rahmen von einzelnen Auswahlverfahren der Hochschulen bereits berücksichtigten Kriterien wie die Ergebnisse von Studierfähigkeitstests, Assessments und Interviews oder freiwilliges Engagement und berufspraktische Erfahrungen auch auf breiterer Basis einzubeziehen.

Eine sogenannte Vorabquote bleibt bestehen

Seit Anfang 2020 greifen neue Vergaberegeln. Die Vergabe der Medizinstudienplätze ab 2020 funktioniert jetzt wie folgt: Es bleibt eine sogenannte Vorabquote bestehen: Bis zu 20 Prozent der Plätze insgesamt werden an bestimmte Bewerbergruppen vergeben, so etwa an Härtefälle, Nicht-EU-Ausländer oder Personen, die sich verpflichtet haben, später als Arzt auf dem Land zu praktizieren.

Die verbleibenden Studienplätze werden in einem Drei-Säulen-Modell vergeben: 30 Prozent nach Abiturbestenquote (vorher 20 Prozent), zehn Prozent nach sogenannter Eignungsquote (auf Basis transparenter gesetzlicher Kriterien wie zum Beispiel die Art einer fachbezogenen vorherigen Berufsausbildung, ein Eignungstest usw.) sowie 60 Prozent im Rahmen eines Auswahlverfahrens der jeweiligen Universität.

Auch für die Zahnmedizin gilt ein geändertes Zulassungsverfahren

Prof. Dr. Roland Frankenberger, Mitglied im Präsidium des Medizinischen Fakultätentags (MFT) und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK): „Auch für die Zahnmedizin gilt ein geändertes Zulassungsverfahren. Als MFT haben wir uns frühzeitig in die Debatte eingemischt und zusammen mit den Studierenden Vorschläge für ein Auswahlverfahren entwickelt, die zum Teil von der Politik in die jetzige Regelung übernommen worden sind. Unsere Vorschläge von damals galten gleichermaßen für die Human- und Zahnmedizin.“

37296673723722372372337237243729668 3729669 3723727
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare