Update Coronavirus

Künstliche Intelligenz hat Virusausbruch vorausgesagt

Das Lungenvirus hat bereits 20.000 Menschen infiziert, 425 starben. Zudem kommen immer mehr Hintergründe zum Krankheitserreger ans Licht. So soll ein Algorithmus längst vor dem Ausbruch in Wuhan gewarnt haben.

Künstliche Intelligenz in Form von Algorithmen, die die menschliche Sprache im Netz erkennen und auswerten, können daraus zielgenaue Prognosen errechnen - wie im Fall des Lungenvirus aus Wuhan. Adobe Stock_Skórzewiak

Der Algorithmus der kanadischen Firma BlueDot überwacht automatisiert Infektionskrankheiten und hatte den Virus und sein Verbreitungspotenzial längst erkannt! Bereits eine Woche vor dem US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und sogar zehn Tage vor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnte die künstliche Intelligenz vor dem Ausbruch in der chinesischen Stadt Wuhan und zeigte dessen Verbreitungsweg auf. Das teilte der Gründer und Infektiologe Kamran Khan dem Onlinemagazin Wire mit und betonte auch, dass BlueDot bereits am 31. Dezember 2019 eine Warnung an Fluggesellschaften und Krankenhäuser der Region geschickt hatte.

Das Programm greift auf internationale Flugdatenbanken zu

Das Programm greift für seine Errechnung auf internationale Flugdatenbanken zu und wertet offizielle Gesundheitswarnungen, regionale Nachrichten in 65 Sprachen – auch bezüglich Tier- und Pflanzenkrankheiten, sowie Hinweise in Blogs und Foren online aus.

Diese Auswertung der Quellen ergab ohne menschliche Hilfe eine ziemlich genaue Prognose zur Ausbreitung des Lungenvirus bereits in den ersten Tagen. So wurde das Virus von Wuhan aus weiter nach Bangkok, Seoul, Taipei und Tokio geschleppt.

So funktioniert der Algorithmus von BlueDot

BlueDot überwacht die Ausbreitung von Infektionskrankheiten, wertet Informationen dazu aus und sendet seinen Nutzern personalisierte Empfehlungen, wie etwa Reisewarnungen, automatisiert zu. Die künstliche Intelligenz von BlueDot bedient sich an regionalen Nachrichten zu aktuellen Krankheiten in der Tier- und Pflanzenwelt sowie in der Humanmedizin.

Zusammen mit Blog- und Foreneinträgen zum Thema sowie der Auswertung von internationalen Reisedatenbanken des Flugverkehrs und den Empfehlungen von offiziellen staatlichen Gesundheitsbehörden ergibt sich eine Vorhersage. Diese wird abschließend von Epidemiologen einer wissenschaftlichen Prüfung unterzogen und eingeordnet. Nachdem die künstliche und die menschliche Intelligenz zusammenliefen, wird eine Warnung herausgegeben. Im Fall des neuartigen Lungenvirus 2019-n-CoV geschah das bereits Ende Dezember.

Die Idee zum Programm kam Gründer Kamran Khan, der in Toronto arbeitet, nach der SARS-Epidemie 2003. Ziel war es, Krankheiten und ihre Ausbreitung international effektiver zu tracken.

Die WHO warnt vor falschen Informationen und Gerüchten über das Virus 2019-nCoV. So könnten falsche eingesetzte Maßnahmen und Medikamente gefährlich für die Gesundheit sein.

WHO arbeitet mit Google zusammen

Um die Ausbreitung von Fehlinformationen in Schach zu halten, arbeitet die WHO gemeinsam mit Google daran, die Informationen und Empfehlungen der offiziellen Behörden ganz oben in den Suchergebnissen zu platzieren. Auch die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter und die in China sehr populäre Plattform TikTok, nutzen derzeit Programme, um Fehlinformationen zu erkennen und darauf hin zu blockieren.

Übertragung auch über den Darm

Inzwischen ist von chinesischen Forschern festgestellt, dass das Corona-Virus nicht nur durch Tröpfchen weitergegeben wird, sondern sich auch über den Verdauungstrakt ausbreiten kann. Den Anhaltspunkt dafür lieferten chinesische Patienten, die positiv auf das Virus getestet wurden und anstatt mit Fieber mit Durchfall zu kämpfen hatten. 

Chinas Regierung gestand unlängst ein, dass es Defizite im Umgang und vor allem bei der Reaktion auf das Virus gegeben hat. So verkündete das Büro von Staats- und Parteichef Xi Jinping, dass aus den Erfahrungen nun Lehren gezogen werden und damit das Krisenmanagement verbessert werden soll. Ebenso werde das Gesundheitssystem auf Mängel geprüft.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

29167872901809290181029018112907652 2907653 2901814
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare