Unabhängige Patientenberatung

Patientenbeauftragte besucht die UPD

Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Claudia Schmidtke (CDU), besuchte die Beratungsstelle der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD): Nach der jüngsten Kritik an der UPD will sie sich jetzt ein eigenes Bild von der Beratungsarbeit machen.

UPD-Geschäftsführer Thorben Krumwiede begrüßt die Patientenbeauftragte Prof. Dr. Claudia Schmidtke, die in der UPD mal nach dem Rechten sehen wollte. zm Screenshot_UPD

Schmidtke nahm an Beratungen der UPD in Berlin teil und ließ sich die Umsetzung von Maßnahmen erläutern, die dort im November eingeleitet wurden, um die Arbeit und die Beratungsqualität der Organisation wieder zu stärken. Anschließend kommentierte sie: „Mit meinem Besuch bei der UPD möchte ich deutlich zeigen, wie wichtig mir ein qualifiziertes, unabhängiges und neutrales Beratungsangebot für die Menschen in Deutschland ist.“

Mehr Transparenz zwischen Leistungserbringern und Patienten

Schmidtke, die auch den Vorsitz im Wissenschaftlichen Beirat der UPD hat, setzt sich dafür ein, dass zwischen Leistungserbringern und Patienten Transparenz besteht, damit eine Behandlung auf Augenhöhe möglich ist: „Die UPD, die mit ihrem Informations- und Beratungsangebot persönlich und schriftlich für die Menschen da ist, kann dazu einen wertvollen Beitrag leisten,“ zeigt sich die Patientenbeauftragte überzeugt.

Nach massiver Kritik

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) will im Rahmen einer Qualitätsoffensive mehr Mitarbeiter einstellen, um die Beratungsqualität zu verbessern. Der Beirat hatte die Arbeit der UPD stark gerügt.

mehr

Im vergangen Herbst war die UPD in der Fachöffentlichkeit und den Medien heftig in die Kritik geraten: Nach Recherchen von ARD und Süddeutscher Zeitung ergaben sich Defizite bei der Beratung und bei der Transparenz. Die Recherchen stützten sich auf einen Brandbrief des Wissenschaftlichen Beirats der UPD an den damaligen Patientenbeauftragen der Bundesregierung Ralf Brauksiepe.

Eigentümer Careforce: Zu nah an der  Pharmaindustrie?

Die Art, wie Informationen zu Diagnose und Therapie auf Seiten der UPD dargestellt wurden, wies große Qualitätsprobleme auf. Als Beispiele führten die Experten aus dem Beirat etwa den dargestellten Schaden und Nutzen von Mammografie-Screenings oder irreführende Informationen bei den Themen Krebsvorsorge beim Mann oder der Injektion von Hyaluronsäure bei Kniearthrose auf. Die UPD hatte rasch reagiert und die kritisierten Text von ihrer Webseite entfernt.

Über die Unabhängigkeit der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) gibt es Zweifel: Der Gesundheitsausschuss des Bundestages sieht Klärungsbedarf.

mehr
Neben der Beratungsqualität der UPD stand der im Sommer erfolgte Eigentümerwechsel der UPD im Fokus. Die UPD gGmH, deren Mutterfirma Sanvartis und die Sanvartis-Group waren an die Careforce Sanvartis Holding verkauft worden. Careforce wird eine Nähe zur Pharmaindustrie nachgesagt. Seitens des Bundesgesundheitsministeriums wie auch des GKV-Spitzenverbandes wurde damals betont, dass dies nicht zu Veränderungen bei der Unabhängigkeit der Beratungen führen würde.

 

 

Kommt jetzt mehr Qualität in die Beratung?

Kritik kam aber etwa von der SPD: „Die Art und Weise, wie der Deal gelaufen ist und von der UPD eben nicht kommuniziert wurde, schwächt das Vertrauen in deren Unabhängigkeit“, zitierte die Süddeutsche Zeitung Ende September 2018 die SPD-Patientenbeauftragte Martina Stamm-Fiebich.

Presseberichten zufolge stand auch die mangelnde Transparenz über die Verwendung von Fördermitteln über neun Millionen in der Kritik. Nach Ansicht der Opposition war unklar, wofür die Mittel im Einzelnen ausgegeben wurden. Es sei von einer unverhältnismäßigen Erhöhung bei Softwarelizenzen die Rede, hieß es dort.

Ungereimtheiten um Unabhängige Patientenberatung

Qualitätsmängel und intransparente Finanzen: Der Bundesrechnungshof will die Fördervereinbarung der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) nach dem Eigentümerwechsel zur Careforce Sanvartis Holding anfordern.

mehr
Die Diskussion um die UPD geht weiter. Mehrmals gab es Anfragen von Grünen und Linken im Bundestag. Ärztevertreter forderten, die Vorwürfe aufzuklären und gegebenenfalls einen kompletten Neuanfang der gesetzlich in Auftrag gegeben unabhängigen Patientenvertretung einzuleiten. Im November hatte die UPD eine Qualitätsoffensive angekündigt, sie wolle mehr Mitarbeiter einstellen, um ihre Beratungsqualität zu verbessern.

 

 

UPD-Geschäftsführer Krumwiede: Den Besuch werten wir als Ansporn für unser bürgernahes und qualifiziertes Beratungsangebot!

UPD-Geschäftsführer Thorben Krumwiede begrüßte jetzt den direkten Austausch mit der Patientenbeauftragen Schmidtke. Anlässlich ihres Besuchs unterstrich er: „Besonderen Nutzen für das Gesundheitssystem kann unsere Arbeit dann entfalten, wenn die in der Beratungsdokumentation systematisch aufbereiteten Impulse aus der Beratung von allen Akteuren im Gesundheitswesen aufmerksam registriert, kompetent bewertet und im besten Fall Nutzen stiftend aufgegriffen werden. Das durch den Besuch unserer Beratungszentrale zum Ausdruck gebrachte Interesse der Patientenbeauftragten an unserer Arbeit und den drängenden Problemen aus Patientensicht werten wir als Ansporn für unser bürgernahes und qualifiziertes Beratungsangebot.“

16113191607527160752116075221611320 1611321 1607525
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare