Ständige Impfkommission

STIKO zum Impfen während der der COVID-19-Pandemie

Die Ständige Impfkommission (STIKO) veröffentlicht in einer Stellungnahme die Durchführung empfohlener Schutzimpfungen während der COVID-19-Pandemie.

Grundsätzlich können und sollten alle von der STIKO empfohlenen Impfungen auch während der COVID-19-Pandemie durchgeführt werden. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Auseinandersetzung des Immunsystems mit SARS-CoV-2 durch eine in zeitlicher Nähe verabreichte Impfung negativ beeinflusst wird. Adobe Stock_Adam Gregor

„Aktuell gilt die öffentliche Aufmerksamkeit der COVID-19-Pandemie und ihrer Bekämpfung. Viel wird unternommen, um die SARS-CoV-2-Ausbreitung und damit Infektionen, Erkrankungen und Todesfälle zu verhindern. Ziel ist es, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten und jederzeit eine suffiziente Versorgung der Betroffenen zu gewährleisten. Gerade während einer Pandemie kommt allgemein gültigen Präventionsmaßnahmen zum Schutz der Gesundheit große Bedeutung zu“, schreiben die Experten der STIKO in ihrer Stellungnahme.

Die Grundimmunisierung sollte zeitgerecht beginnen

Grundsätzlich können und sollten alle von der STIKO empfohlenen Impfungen altersentsprechend durchgeführt werden. Besonders die Grundimmunisierung mit allen STIKO-empfohlenen Impfungen im ersten und zweiten Lebensjahr sollte unbedingt zeitgerecht (ab acht Wochen) begonnen werden und möglichst rechtzeitig (mit 15 Monaten) beendet werden. Da die Kontaktreduzierung zu den wichtigsten Maßnahmen der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie gehört, kann es sinnvoll sein, Auffrischimpfungen, die mit einem breiten Zeitfenster empfohlen sind, erst bei einem geringeren Pandemiegeschehen durchzuführen.

Bei Personen ab 60 Jahren muss laut STIKO an die altersbedingten Impfempfehlungen zum Schutz vor Pneumokokken, Herpes zoster und die jährliche Influenza-Impfung gedacht werden. Besonders wichtig ist der Impfschutz bei Immunsupprimierten oder Personen mit anderen gesundheitlichen Risikofaktoren. Hierbei soll der Impfstatus für von der STIKO empfohlenen Indikationsimpfungen überprüft werden.

Die Praxisabläufe sind entscheidend

  • Es sollten Praxisabläufe gewährleistet sein, durch die die Möglichkeit einer Ansteckung mit SARS- CoV-2 während des Impftermins soweit wie überhaupt möglich ausgeschlossen wird. Die Möglichkeiten richten sich natürlich auch nach den räumlichen Gegebenheiten und nach den Patienten der Praxis.
  • Es können gesonderte Impfsprechstunden eingerichtet werden. Impftermine sollten so organisiert werden, dass die Patienten und deren Begleitpersonen möglichst keine Wartezeit haben.
  • In der kinder- und jugendärztlichen Versorgung können gesonderte Sprechzeiten für Früherkennungsuntersuchungen und Impfungen von infektfreien Kindern und Jugendlichen geplant werden. Zu den Kinder- und Säuglingsimpfungen sollten möglichst keine Geschwisterkinder mitgebracht werden.
  • Bei der Vereinbarung der Impftermine soll darauf hingewiesen werden, dass diese verschoben werden müssen, falls der Patient oder die Begleitperson Erkältungssymptome hat.
  • Um die Zahl der Impftermine gering zu halten, ist es möglich, mehr als zwei Impfungen an einem Termin zu verabreichen.
  • Erinnerungssysteme können dabei helfen, Patienten, deren Eltern oder Sorgeberechtigte und Angehörige aktiv an fällige oder versäumte Impfungen zu erinnern und zur Vereinbarung von Impfterminen zu ermuntern.

 Mögliche Interaktionen Impfungen – COVID-19

  • Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Auseinandersetzung des Immunsystems mit SARS-CoV-2 durch eine in zeitlicher Nähe verabreichte Impfung negativ beeinflusst wird.
  • Anstehende Routineimpfungen entsprechend den STIKO-Empfehlungen sollten grundsätzlich nur bei akuten, schweren Erkrankungen verschoben werden.
  • Impfungen bei COVID-19-Patienten sollten erst nach vollständiger Genesung und frühestens vier Wochen nach dem letzten positiven PCR- Befund erfolgen.
  • Impfungen von Kontaktpersonen können bei Symptomfreiheit 14 Tage nach dem letzten potenziell infektiösen Kontakt erfolgen.
  • Sollte bei einer Kontaktperson eine SARS-Cov-2- Infektion nachgewiesen worden sein und diese asymptomatisch verlaufen, sollten Impfungen frühestens 4 Wochen nach dem positiven PCR-Befund erfolgen.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

29257402901809290181029018112924309 2925741 2901814
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare