Zahnmedizin

Zahnmobil Hannover wird gecoacht

Aus ganz Deutschland hatten sich soziale Initiativen bei startsocial e.V. für ein Beratungsstipendium beworben. Nun stehen 100 Projekte aus 13 Bundesländern fest. Darunter sind auch die Betreiber des Zahnmobils Hannover.

Die Betreiber des Zahnmobils Hannover haben ein Beratungsstipendium bekommen und werden demnächst professionell gecoacht. Zahnmobil Hannover

200 deutsche Fach- und Führungskräfte beraten demnächst die ausgewählten sozialen Projekte: Als ehrenamtliche Coaches geben sie ihre Erfahrung und unternehmerische Expertise weiter, agieren als Ratgeber und Sparringspartner. Soziale Initiativen erfahren so professionelle Unterstützung und bekommen wertvolles Feedback von außen.

Eine neue Form gesellschaftlicher Teilhabe

"Fachkräfte, die für startsocial coachen, nehmen gesellschaftliche Verantwortung wahr", erläutert die Vereinsvorsitzende Dr. Sunniva Engelbrecht. "Indem sie ihre Erfahrung und ihr Fachwissen unentgeltlich für ein soziales Projekt einsetzen, erleben sie eine neue Form von gesellschaftlicher Teilhabe und Sinnstiftung. Für viele ist das eine sehr wertvolle Erfahrung."

Die Zahnärzte sind sehr aktiv

Auf Nachfrage von zm-online bestätigte Engelbrecht die hohe Beiteiligung zahnmedizinischer Initiativen: "Ja, die Zahnärzte sind bei uns erfreulich aktiv - pro Jahr ein gutes Projekt. Was genau beim Zahnmobil auf der Agenda steht für den Coachingzeitraum, kann und will ich nicht sagen", so Engelbrecht. Bisher habe startsocial noch kein "Coachingtandem" zusammengestellt.

Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel vergibt startsocial im Rahmen eines Wettbewerbs regelmäßig 100 dreimonatige Beratungsstipendien. In einem anschließenden Bundesausscheid werden zudem Geldpreise von insgesamt 35.000 Euro an herausragende Initiativen eines Stipendiatenjahrgangs verliehen.

Im Rahmen der Initiative "Zahnmobil - Hilfe mit Biss!" verbessern engagierte Zahnärzte und andere Fachleute die Gesundheit von Wohnungslosen, Armen, Kindern und Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten, illegalisierten (papierlosen) Erwachsenen und Kindern. Das Zahnmobil ist eingebunden in die Angebote der Wohnungslosenhilfe des Diakonischen Werkes Hannover und kooperiert unter anderem mit der AOK und der Medizinischen Hochschule Hannover.