Brief an Jens Spahn

G-BA bietet "befristete Kassenleistung" als Alternative an

Im Streit um die Liposuktion bei Lipödem hat sich nun Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), zu Wort gemeldet: In einem Brief an den Bundesgesundheitsminister schlägt er einen "Kompromiss" vor.

Der Bundesgesundheitsminister will Frauen mit krankhaften Fettverteilungsstörungen mit einer von der Krankenkasse bezahlten Liposuktion "schnell und unbürokratisch" helfen - der G-BA hält dagegen, dass dafür eine geeignete Bewertungsgrundlage bislang fehlt. Adobe Stock/GordonGrand

Zum Hintergrund: Nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sollen Krankenkassen künftig die Kosten für eine Liposuktion zur Behandlung des Lipödems tragen, obwohl der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ihren Nutzen als noch nicht belegt ansieht. Dahinter steckt die Absicht, dem Gesetzgeber in Ausnahmefällen zu erlauben, auch unabhängig des G-BA-Votums Leistungen für die GKV zu beschließen.

"Die Selbstverwaltung spielt in unserem System eine wichtige Rolle. Das soll auch so bleiben", bekräftigte Spahn zuletzt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, nachdem er viel Kritik von Ärzten und Krankenkassen für seinen Vorschlag erhalten hatte. Dennoch behalte er sich vor, "in Ausnahmefällen" als Minister zu entscheiden, was die Kasse zahlt. Dafür habe er die Rechtsaufsicht und auch die demokratische Legitimation.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will nur in Ausnahmefällen per Entscheid Leistungen in der gesetzlichen Kran­ken-ver­siche­rung verankern. Das heißt: Ist die Selbstverwaltung zu langsam, greift er durch.

mehr
Jetzt hat sich der unparteiische Vorsitzende des G-BA, Josef Hecken, erstmals zu Wort gemeldet - in einem Brief an den Gesundheitsminister. Dem Deutschen Ärzteblatt soll der Brief vorliegen. Wie die Redaktion berichtet, schlägt Hecken Spahn in dem Schreiben vor, die Liposuktion bei Lipödem für Patientinnen im Stadium drei ab dem 1. Januar 2020 zunächst befristet bis 2024 zulasten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) zu verordnen.

Frauen mit diesem Stadium sind laut Hecken „besonders schwer betroffen von der dringlichen Behandlungsindikation“, hätten den höchsten Leidensdruck und für sie gebe es „keine akzeptablen therapeutischen Alternativen“.

Die Prüfung der Liposuktion bei Lipödem für Frauen mit Stadium eins und zwei soll dagegen nach Abschluss einer randomisierten, kontrollierten Studie (RCT) erfolgen. Voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2020 könnten die ersten Patientinnen im Rahmen der Studie operiert werden, heißt es in dem Brief.

Dem Bericht zufolge betont Hecken, dass für die Einführung der Liposuktion beim Lipödem eine geeignete Bewertungsgrundlage bislang fehlt. Auf der anderen Seite stehe das Anliegen, betroffenen Frauen die Leistung schnellstmöglich verfügbar zu machen.

In „unbegrenztem Umfang“ sei das „aufgrund der unklaren Nutzen-Risiko-Relation des Eingriffs nicht zu rechtfertigen“, schreibt Hecken. Zudem käme die geplante vergleichende Studie nicht mehr zustande, wenn die Leistung in unbegrenztem Umfang auch anderweitig als in Stadium drei zulasten der GKV erbracht würde. „Eine Klärung des Nutzens wäre damit nicht mehr möglich“, so der G-BA-Chef.

Spahn: "Endlich hat sich der G-BA bewegt!"

Gegenüber der Funke-Mediengruppe sprach Minister Spahn von einer „guten Nachricht“ für Tausende Frauen, die unter krankhaften Fettverteilungsstörungen leiden. „Endlich hat sich der Gemeinsame Bundes­aus­schuss bewegt und ermöglicht Hilfe für die besonders betroffenen Patientinnen.“

18975701878034187803018780311897571 1897572 1878032
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare